• City & Countryside

1 Genießer-Tag in Münster, die ultimative 44-km-Radtour rundum Steinfurt und 1 fröhliche Kutschfahrt – in 96 Stunden

96h
City & Countryside

Vom Feinsten: Münster und das Münsterland bieten die perfekte Symbiose aus herrlicher Landschaft, beeindruckenden Schlössern und einem Städtetrip mit wunderbaren Einkaufsmöglichkeiten und kulinarischen Highlights. So vielfältig!

Tag 1 - Tagsüber

Münster entdecken

Ein Städtetrip mit vielen Facetten: Besuch’ die Münster-Klassiker wie Prinzipalmarkt, Dom, Friedenssaal, Aasee und Promenade! Sie alle kannst du fußläufig erreichen: Bei einem Bummel von hier nach da entdeckst du auch die inhabergeführten Familienunternehmen unter den Bögen, interessante Kunst im öffentlichen Raum und natürlich toll gelegene Straßencafés für deine Pausen.

Friedenssaal geöffnet: Dienstag bis Sonntag

Tag 1 - Abends

Hafenluft schnuppern

Am Abend solltest du den Hafen ansteuern. Besonders schön: die beleuchtete Kulisse, das Flanieren am Wasser und die Vielfalt der Gastronomieangebote. Hier haben Kreative, Verlage, Agenturen und KünstlerInnen ihre Ateliers und Arbeitsräume – der inspirierende Geist weht über das Hafenbecken. Die erste Nacht verbringst du im Hotel Kaiserhof. Das Vier-Sterne-superior-Haus mit sehr gutem Restaurant überrascht mit 100 Zimmern auf fünf unterschiedlich designten Etagen.

Tag 2 - Tagsüber

Schlösser, Parks und Baumberge

Zu den vielleicht malerischsten Orten im Münsterland gehören Schloss Nordkirchen (Nordkirchen) und Burg Vischering (Lüdinghausen), beide circa 30 km südlich von Münster. Schloss Nordkirchen, auch Westfälisches Versailles genannt, ist dein Ziel für Spaziergänge im Park mit einzigartigen Fotokulissen. In der Burg Vischering kannst du das Burg-Museum mit wechselnden hochkarätigen Kunstausstellungen besuchen. Den Abschluss der heutigen Tour bildet ein Abstecher (30 km von der Burg Vischering) zum Longinusturm: So schön hier oben! Die hügelige Landschaft am höchsten Punkt und Wahrzeichen der Baumberge ist den Panoramablick definitiv wert.

Burg Vischering geöffnet: Dienstag bis Sonntag

Tag 2 - Abends

Verwöhnen lassen in der Steverburg

Es war „Liebe auf den ersten Blick“ sagt der jetzige Hausherr und Hotel-Gastgeber Wolfgang Niehoff über die bald 100-jährige Steverburg in Nottuln, die er vor gut 30 Jahren übernahm und zu einer Perle des Münsterlandes entwickelte. Hier genießt du auf der Terrasse oder im prachtvollen Speisezimmer ein Abendessen voller Genuss. Neben den komfortablen Hotelzimmern steht auch einige Schritte entfernt eine Blockhütte für Übernachtungen zur Verfügung. Hochromantisch! (Ebenfalls hier in der Nähe: Das gemütlich und zugleich moderne Hotel Weissenburg – mit Wellnessbereich und Fitness-Studio.)

Tag 3 - Tagsüber

Radtour um Steinfurt

Heute wird geradelt! Nach Anreise aus Nottuln (um die 30 km) führt dich die 44-km-Radtour (mit eigenen oder mit Mieträdern) rund um Steinfurt – mit Bagno, Schloss und Altstadt, mit den Burgmannshöfen in Horstmar und einem Abstecher mit Verkostung in der Feinbrennerei Sasse (den Lagerkorn probieren!) in Schöppingen. Inklusiv ist ein Schlenker zum pittoresken Kreislehrgarten in Steinfurt (HobbygärtnerInnen und Blumenfans werden Augen machen!). Was für eine schöne Runde!

Tag 3 - Abends

Genießen und entspannen

Nach dem Abendessen im Nossa Terra Restaurant (Spannend: portugiesische Küche mit asiatischen Aspekten! Allein die Pfeffersorten sind ein Gedicht...) verbringst du die Nacht im Posthotel Riehemann. Du nächtigst in der ehemaligen königlich preußischen Posthalle von 1827 – in vierter Generation familiengeführt: Der persönliche Service ist noch heute die große Stärke des Hauses. Das spürt man.

Tag 4 - Tagsüber

Besichtigung NRW Landgestüt und Kutschfahrt in Warendorf

Nach der Weiterreise nach Warendorf (circa 60 km) ist eine Besichtigung des NRW-Landgestüts eine willkommene Abwechslung. Deutsche Reitschule, Hengsthaltung und Ausbildung – allein schon die Stallungen und Anlagen sind beeindruckend. Von den prachtvollen Tieren, die hier hautnah zu erleben sind, ganz zu schweigen. Plan hier auch einen Bummel durch die Innenstadt von Warendorf und eine Kutschfahrt ein: Dein Kutschfahrer Jens Houben hat viele Andekdoten über die Menschen in Warendorf parat. Und bei Café Hülsmann gibt es die berühmten „Warendorfer Pferdeäppel“ – Schokoladentrüffel auf Stroh gebettet.

Extra-Tipp: Der Altstadtsommer in Warendorf mit Kutschfahrten und Stadtrundgängen

Warendorf-typisches Hufgetrappel wird man in den nächsten Wochen häufiger in der Stadt des Pferdes hören. Immer freitags und samstags von 11-15 Uhr werden ab dem historischen Marktplatz kostenlose Kutschfahrten angeboten. Außerdem startet dienstags, donnerstags und freitags jeweils um 11 und 15 Uhr ein „Altstadtbummel“ ab der Tourist-Information. Auch dieser neue Kurzrundgang zur Stadtgeschichte mit den Warendorfer Gästeführern ist ein kostenfreies Angebot der Stadt Warendorf. Für eine Teilnahme an einer Kutschfahrt oder einer Stadtführung ist keine Anmeldung notwendig.

Tag 4 - Abends

Wein und Speisen „Im Engel“ in Warendorf

Seit 1672 durchgehend in Familienbesitz der Familie Leve ist das Hotel und Restaurant „Im Engel“ in Warendorf. Eine Tradition, die der Qualität verpflichtet ist. Saisonale und regionale Produkte werden für die Speisekarte zu westfälischen, aber auch mediterranen Speisen veredelt. Exzellent bestückt ist auch die Weinkarte, die vom Gault & Millau ausgezeichnet wurde. Lass es dir gut gehen!

Die Nacht verbringst du dann im Markthotel Warendorf: Schlummern, wo früher gebacken wurde! In dem historischen Fachwerkhaus der ehemaligen Bäckerei sind acht Zimmer des kleinen Boutique-Hotels eingerichtet worden: stilvoll und gemütlich!

Tag 5 - Vormittags

Mitbringsel und Leckereien aus dem Hofladen

Traurig, nun wieder abzureisen? Wie wäre es mit einem Abstecher zum Hofladen Austermann in Warendorf, der 2019 zum „Hofladen des Jahres“ gekürt wurde? Die einzigartige Geschichte dieses Hofes lässt sich bis ins 14. Jahrhundert zurückverfolgen. Und auch die Tradition, die selbst gezogenen Gemüse nicht nur an die Lebensmittelindustrie zu verkaufen, sondern zu eigenen Produkten weiterzuveredeln, hat schon Geschichte. Der heute großzügig angelegte Hofladen hat sogar Unverpackt-Stationen für den Zero-Waste-Einkauf: vorbildlich. Hier findest du in heimeliger Atmosphäre Produkte wie Gemüse, Marmeladen und sogar selbstgemachte Seifen. Unser Geheimtipp aber sind die aromatisch „eingeweckten“ Minigurken in allen Variationen. Nimm dir einen Vorrat mit, er wird dich an wundervolle Tage im Münsterland erinnern.

Überblick

Die Region
Yoga & Chill Kids & Animals