• Frieden & Fahrrad

Geschichte ganz lebendig und mit viel Natur: 1 lauschige Fahrrad-Promenade, 1 historischer Friedenssaal, zwei schmucke Altstädte und schöne Radtouren in der Parklandschaft – in 48 Stunden

48h
Frieden & Fahrrad

Per Leeze und zu Fuß auf den Spuren des Westfälischen Friedens: Starte mit einer wunderbaren Promenadentour und einem Besuch im historischen Friedenssaal in Münster. Im pittoresken Wallfahrtsort Telgte sorgen der Emsauenpark und ein ungewöhnliches Gartenparadies für naturnahe MünsterLand Momente. Und in Ostbevern genießt du die herrlichen Parklandschaften entlang der Friedensroute.

Tag 1 - Vormittags

Münster – "Stadt des Westfälischen Friedens"

Lerne die Friedensstadt Münster auf dem Rad kennen. Räder kannst du dir in der Radstation am Hauptbahnhof leihen. Gleich gegenüber liegt auch deine Unterkunft, das Hotel Conti.

Mit der Leeze, wie es in Münster heißt, kannst du den 4,5 km langen Promenadenring unter rund 2000 wunderbaren Linden in Ruhe erkunden. Die Promenade steht nur Radfahrern und Fußgängern offen und sie bietet dir einen guten Eindruck von der Größe der Stadt zur Zeit des Westfälischen Friedens 1648. Letzte Zeugnisse der einst mächtigen Stadtbefestigung sind der Zwinger und der mittelalterliche Buddenturm im nördlichen Bereich. Ein weiteres Highlight ist das ehemalige Residenzschloss, das heute der Universität als Verwaltung dient.

Wie sah die Stadt 1648 aus? Das zeigt dir das gut aufgemachte Stadtmuseum anhand von Modellen. Auch erfährst du mehr über die fünfjährigen Friedensverhandlungen und die zahlreichen Gesandten der Kriegsparteien. Sie kamen aus 150 Ländern und Fürstentümern.

Extra Tipp: Eine sehr große Auswahl an tollen Postkarten gibt es bei Papiertiger in der Klosterstraße schräg gegenüber vom Stadtmuseum.

Tag 1 – Mittags und Nachmittags

Kulinarisch und kulturell genießen

Bretonisch geht es in der Crȇperie du Ciel zu – die Galettes und Crȇpes sind wirklich himmlisch! Gleich gegenüber liegen übrigens zwei barocke Schmuckstücke der Altstadt: die Clemenskirche und der Erbdrostenhof.

Danach geht es zum historischen Friedenssaal im prächtigen Rathaus am Prinzipalmarkt. Von den holzvertäfelten Wänden der einstigen Ratskammer schauen dich die Monarchen und Fürsten an, deren Länder am Westfälischen Frieden beteiligt waren. Aus dem Goldenen Hahn darfst du leider nur trinken, wenn du als besonderer Ehrengast der Stadt Münster eingeladen bist. Im Rathaus wurde 1648 der Frieden zwischen den Niederlanden und Spanien besiegelt, der die Niederlande zu einem souveränen Staat machte. Daher wurde 1995 mitten in der Altstadt das original erhaltene Krameramtshaus zum Haus der Niederlande umgewandelt. 1648 hatte in dem stattlichen Renaissancebau die niederländische Gesandtschaft gewohnt.

Du willst noch ein bisschen tiefer in die Welt des 17. Jh. eintauchen? Geschichtliche Literatur findest du auch im "Jos Fritz" Antiquariat in der Aegidiistraße. Viele weitere schöne Münster-Andenken kannst du in der Klemensstraße bei Münster Souvenirs erwerben.

Für eine kleine süße Pause lohnt ein Café-Stopp bei Lindt in der Bergstraße.

Tag 1 - Abends

Speisen und Bühne

Abends steht dir die volle Bandbreite von Münsters Gastronomie zur Verfügung. An der Überwasserkirche kannst du sehr lecker und informell fernöstliche Spezialitäten bei Royals & Rice genießen.

Kulturell bieten das Theater im Pumpenhaus und das Kreativhaus mit dem Improtheater regelmäßig zeitgenössische Produktionen und Gastauftritte. Ein Tipp, falls du Karten bekommst: Auftritte von Freuynde & Gaesdte.

Tag 2 - Vormittags

Emsauenpark Telgte

Nach der Anreise aus Münster geht es in Telgte direkt in die Natur: Erkunde die abwechslungsreiche Auenlandschaft an der Ems. Ein 6,5 km langer und teilweise barrierefreier Naturerlebnisweg des NABU führt durch blühende Wiesen und naturnahe Auen am Ems-Ufer entlang. 15 Infopunkte vermitteln Hintergrundwissen zur naturgeschützten Flora und Fauna. Schalte einfach einen Gang runter und genieße das Ems-Feeling.

Westlich von Telgte bietet der Kunst- und Heidegarten Lauheide ein Gartenerlebnis jenseits des Mainstreams. Karl-Erich Böttcher hat das kleine Paradies über viele Jahre liebevoll angelegt. Auch das WDR-Reisemagazin "Wunderschön" war 2020 begeistert.

Ganz in der Nähe lädt das Gasthus Lauheide zur Mittagspause ein.

Tag 2 - Nachmittags

Altstadt Telgte

Mitten in Telgte ist es nun Zeit für Kultur. Folge der "Kulturspur" in Telgtes schmucker Altstadt und entdecke historische Gebäude, kleine Gassen und zum Teil rätselhafte Skulpturen. Highlights sind der schöne Marktplatz, die Propsteikirche St. Clemens, die Wallfahrtskapellesowie das hervorragende Westfälische Museum für religiöse Kultur – RELiGIO. Gleich nach Ende des 30-jährigen Krieges hatte Fürstbischof Christoph Bernhard von Galen Telgte zum Wallfahrtsort gemacht, um nach den verheerenden Kriegswirren die katholische Kirche im Münsterland zu stützen. Heute ist das Städtchen eine echte Perle an der Ems.

Wie wäre es danach mit etwas Shopping in der schönen Altstadt? „Telgte zum Mitnehmen“ findest du u. a. bei der KULTmanufaktur und im Telgter Kontor.

Tag 2 - Abends

Gemütlicher Ausklang

Abends kannst du in deinem adretten Hotel Telgter Hof heimische und internationale Küche sowie saisonale Gerichte in gemütlicher Atmosphäre genießen.

Extra-Tipp: Radfahren auf der Friedensroute

Wenn du Telgte und Ostbevern mit dem Rad erkunden möchtest, gibt es für dich zwei Radverleihe in Telgte und einen in Ostbevern, die jeweils auch E-Bikes verleihen. Passend zum Thema Westfälischer Frieden führt dich die 175 km lange Friedensroute zwischen Münster über Telgte und Ostbevern nach Osnabrück, der zweiten zentralen Stadt der Friedensverhandlungen. Von dort geht es dann auf einer westlichen Route wieder zurück nach Münster.

Tag 3 - Tagsüber

Radtour rund um Ostbevern

Solltest du am Abreisetag noch genügend Zeit haben und spielt das Wetter mit, dann schnapp dir die Leeze und radel von Telgte nach Ostbevern auf den Spuren des Westfälischen Friedens. Über die Friedensroute sind es rund 12 km für einen Weg.

Ostbevern galt 1648 als "in loco medio" – der "Ort der Mitte" lag in etwa auf halber Strecke zwischen den Verhandlungsorten Münster und Osnabrück. Die Ostbevern Touristik bietet dazu eine 30 km lange, geführte Radtour an durch die herrlich friedliche Parklandschaft via Kloster Vinnenberg bis zum ungewöhnlichen Schloss Harkotten im Spargelort Füchtorf. Kloster wie Schloss galten als mögliche Treffpunkte der internationalen Delegationen und sind heute lohnende Ausflugsziele.

Überblick

Bitte klicken Sie auf den unten aufgeführten Button, um die interaktive Karte zu laden. Interaktive Karte laden
Die Region
Memories & More Shops & Songs