Bewegung an der frischen Luft.
© Münsterland e.V./Christoph Steinweg

Healthy Lifestyle Community

Einen entscheidenden Faktor bei der Lebensdauer hat der Lebensstil. Gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung und gezielte Entspannungsphasen sind Teile eines gesunden Lebensstils. Hier setzt das Teilprojekt Healthy Lifestyle Community von münster.land.leben an. Interessierte Personen werden in Gruppen zusammengefasst und bilden einen Jahrgang. Ihre Vitalwerte werden zu Anfang gemessen, die eingenommenen Medikamente gelistet und die persönlichen Ziele erfasst. So entstehen individuelle Ziele jedes Teilnehmenden, die gemeinsam in der Gruppe umgesetzt werden.

Das Programm setzt sich aus diesen entscheidenden Bausteinen zusammen: 

  • Gesunde Ernährung
  • Bewegung und Entspannung
  • soziale Gesundheit
  • evidenz-basierte wissenschaftliche Erkenntnisse. 

Die Gruppendynamik spielt hierbei eine bedeutende Rolle: Durch gemeinsamer Sport oder gemeinschaftliches Kochen werden die Teilnehmenden motiviert, weiterhin teilzunehmen. Zum Ende des Programms gibt es eine Abschlussveranstaltung. Aber nicht nur das, denn meist haben sich Freundschaften gebildet, die gemeinsam das gleiche Ziel verfolgen: Einen gesunden Lebensstil. 

Die Vorteile für Teilnehmende

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer profitieren auf vielfältige Weise. Die Vorteile auf einen Blick:

  • Bestimmung des persönlichen Gesundheitsrisikos.
  • Zusammenhang erfahren von Bewegung, Ernährung und Entspannung für einen gesunden Lebensstil.
  • In der Gruppe das gemeinsame Ziel verfolgen.
  • Workshops, Kochkurse und Aktionen sorgen für reichlich Abwechslung.
  • Schulungsunterlagen zum Nachschlagen.
  • Regelmäßige Treffen auch nach Beendigung des Programms.

Gemeinsam Gesund Leben in Billerbeck

Häufige Fragen zu healthy lifestyle communities

Ich kenne niemanden, der an dem Programm teilnimmt. Kann ich auch allein mitmachen?

Unbedingt! Gemeinschaft ist eine der zentralen Säulen von Gemeinsam Gesund und unsere bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass die Gruppe schnell zusammenwächst. Es entstehen neue Freundschaften und die Teilnehmenden erfahren, dass es viele Menschen gibt, mit denen einige Gemeinsamkeiten bestehen.

Muss ich Veganerin oder Veganer werden, wenn ich an dem Programm teilnehme?

Nein, bei Gemeinsam Gesund gibt es keine dogmatischen Ernährungsregeln. Es geht nicht darum, etwas zu verbieten. Die Teilnehmenden erfahren während der Intensivphase, welche Ursachen lebensstilabhängige Erkrankungen haben und es stimmt, dass ein hoher Fleischkonsum das Risiko beispielsweise für Übergewicht, Diabetes mellitus Typ 2 und Bluthochdruck erhöht. Es lohnt sich also durchaus, den Fleischverzehr zu reduzieren und mehr Hülsenfrüchte, Obst und Gemüse in den eigenen Speiseplan einzubauen. Aber die Entscheidung treffen immer die Teilnehmenden selbst.

Ist Gemeinsam Gesund ein Abnehmprogramm?

Nein, Gemeinsam Gesund ist kein Programm, bei dem es nur ums Abnehmen geht, sondern ein ganzheitliches Lebensstilprogramm. Unser Ziel ist es, die Teilnehmenden zu Experten für ihren eigenen Körper zu machen und sie dabei zu unterstützen, ihren bestmöglichen Weg hin zu einem selbstverantwortlichen, gesunden Lebensstil zu finden. Sie erfahren z.B. welchen Einfluss Ernährung, Bewegung und Entspannung auf den eigenen Körper haben und welche Möglichkeiten es gibt, durch einen gesunden Lebensstil Krankheiten vorzubeugen, Krankheitssymptome zu verbessern oder sogar verschwinden zu lassen. Außerdem lernen die Teilnehmenden mit uns gemeinsam, wie sie die notwendigen Veränderungen in ihrem Leben umsetzen können – also z.B. wie es gelingen kann gesunde und leckere Gerichte zu kochen oder Bewegung in den Alltag einzubauen. Es ist also gut möglich, dass Teilnehmende im Laufe des Programms abnehmen.  

Warum finden am Anfang so viele Seminare in relativ kurzer Zeit statt?

In der Intensivphase zu Beginn des Programms finden innerhalb von ca. 10 Wochen 15 Seminare und zusätzlich Workshops, Kochkurse und Einkaufstouren statt. Das erscheint im ersten Moment sehr viel. Studien haben jedoch gezeigt, dass für eine nachhaltige Verhaltensänderung eine solche intensive Auseinandersetzung mit dem Thema notwendig ist. Wir alle haben Gewohnheiten, von denen wir uns bewusst oder unbewusst nur ungerne trennen. Wenn der Lebensstil nachhaltig positiv verändern werden soll, ist es daher notwendig, sich über einen längeren Zeitraum bewusst mit Ernährung, Bewegung und Entspannung zu beschäftigen.

Ich nehme Medikamente gegen Bluthochdruck und/oder gegen Diabetes mellitus Typ 2 – kann ich trotzdem teilnehmen?

Ja! Grundsätzlich gibt es keine Ausschlusskriterien für die Teilnahme bei Gemeinsam Gesund. Es kann sogar sein, dass sich die Werte verbessern und die Medikamente reduziert werden können. Dabei ist es aber sehr wichtig, dass die Teilnehmenden die Dosierung Ihrer Medikamente nicht eigenständig verändern! Auch wenn die vermittelten Inhalte auf evidenz-basierten wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen, ersetzt das Programm keinen Arztbesuch. Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir weder Diagnosen stellen noch eine ärztliche Behandlung durchführen. 

Basiert Gemeinsam Gesund auf einem wissenschaftlichen Hintergrund?

Ja, da gesamte Programm basiert auf evidenz-basierten wissenschaftlichen Erkenntnisse der sogenannten Lebensstilforschung. Es ein wichtiges Anliegen, dass der aktuellste Stand der Forschung zu vermittelt wird. Daher wird das Programm laufend angepasst.  Neben den evidenz-basierten wissenschaftlichen Informationen, die den Teilnehmenden in den Veranstaltungen vermittelt werden ist auch das gesamte Programm selber wissenschaftlich untersucht. Gemeinsam Gesund ist eine Initiative der Fachhochschule Münster und unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Heike Englert.

Kann ich jetzt teilnehmen?

Das Programm ist in Billerbeck mittlerweile erfolgreich abgeschlossen. 

Fragen und Antworten für Teilnehmende

Meine Blutwerte und/oder mein Blutdruck haben sich durch das Programm verbessert. Darf ich meine Medikamente jetzt absetzen?

Medikamente sollten auf keinen Fall eigenständig abgesetzt werden bzw. die Dosis nicht eigenständig verändert werden. Auch wenn die vermittelten Inhalte auf evidenz-basierten wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen, ersetzt das Programm keinen Arztbesuch. Der/die behandelnde/n Arzt/Ärztin sollte über die Teilnahme und die verbesserten Werte informiert werden.

Was passiert nach den Seminaren?

Nach Abschluss der Seminare wird die gemeinsame Zeit gefeiert.

Danach ist jedoch noch nicht Schluss: Die Teilnehmenden sind nach der Intensivphase, in der sogenannten Festigungsphase, eingeladen, zu den monatlichen Folgetreffen zu kommen. Zu diesen Treffen können alle ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen. Dort wird das Wissen aus den Seminaren aufgefrischt, es werden neue – vor allem praktische – Impulse gegeben und es ist ein Raum für den Austausch untereinander.

Mehr Informationen

Hier ist die healthy lifestyle community zuhause

Bitte klicken Sie auf den unten aufgeführten Button, um die interaktive Karte zu laden.
Interaktive Karte laden

Das Netzwerk

Mehr zum Thema