Kunsthaus Kloster Gravenhorst | Sehenswürdigkeiten im Münsterland
Das DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst in Hörstel
© Münsterland e.V./Philipp Fölting
Eine fast vollständig erhaltene Klosteranlage
DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst

DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst

Am Fuße des Teutoburger Waldes, unweit der Stadt Hörstel, liegt das Kloster Gravenhorst, eine ehemalige Abtei der Zisterzienserinnen. Umgeben von Gräften und Streuobstwiesen bietet das einstige Kloster mit seiner Kirche, den Konventgebäuden, der Mühle und dem Mühlteich, dem Back- und Brauhaus, der imposanten Mauer und den historischen Brücken das Bild einer fast vollständig erhaltenen Klosteranlage: eine absolute Seltenheit im nördlicheren Teil Deutschlands.  

Ursprung im Mittelalter

Die Geschichte des malerischen Bauensembles reicht weit in die Vergangenheit zurück: 1252 erhielt Konrad von Brochterbeck vom Osnabrücker Bischof Bruno von Isenberg die Erlaubnis, in der Bauerschaft Gravenhorst ein Kloster für Nonnen des Zisterzienserordens zu gründen. Der kleine Konvent verstand es in den folgenden Jahrhunderten, erfolgreich zu wirtschaften und ein wichtiges geistliches Zentrum für die nähere Umgebung zu werden. Über 500 Jahre sollte das gemeinschaftliche Ordensleben der Zisterzienserinnen fortbestehen. Nach zahleichen Besitzerwechseln und Umnutzungen übernahm in den 1990er-Jahren der Kreis Steinfurt das Kloster und entwickelte ein kulturelles Nutzungskonzept: Im Jahr 2004 wurde das einstige Kloster als "DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst" neu eröffnet.

Vom Kloster zum Kunsthaus

Präsentiert wird zeitgenössische Kunst in historischen Gemäuern: Hier lässt sich Kunst schaffen, Kunst gestalten, Kunst erfahren und Kunst kommunizieren. Workshops, Ausstellungen, Ideenwerkstätten, Kunstprojekte und Kulturveranstaltungen wie Konzerte, Lesungen und Theateraufführungen laden Kinder, Jugendliche und Erwachsene zum Mitdenken, Mitmachen und Miterleben ein. 

Insider-Tipp: KunstRadroute "Paste Up History!"

Kunst am Kloster Gravenhorst Kunst am Kloster Gravenhorst
© M. Jezierny
24.06.22 – 31.10.22

Per Rad von Paste-Up zu Paste-Up: Die Berliner Künstler Maria Vill & David Mannstein und das DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst laden dich ein zu einer Radroute auf den Spuren der Geschichte und Geschichten der Region. Entdecke dabei beeindruckende, zum Teil riesengroße Kunstwerke auf Gebäuden in ganz Hörstel – das Kloster Gravenhorst ist natürlich auch dabei. Bis Ende Oktober 2022 hast du noch die Chance, die Fotoinstallationen zu besuchen. Weitere Infos und eine Tourenkarte erhält du über den folgenden Link.

Insider-Tipp: Picknicken auf einem Kunstwerk

© Kloster Gravenhorst / Sabine Herke

Am Kloster erlebst du Kunst ganz nah. Besonders an das leibliche Wohl wurde hier gedacht: Nicht nur, dass es eine fest installierte Pickick-Plattform am Kloster gibt, seit 2015 gibt es darüber hinaus 15 ortsbezogene und handgemachte Picknickdecken der Berliner Künstlerin An Seebach, die sie exklusiv für das DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst hergestellt hat. Die ungewöhnlichen, bunten Decken kannst du dir kostenlos am Empfangstresen des Kunsthauses ausleihen und sofort mit hinaus ins Grüne nehmen. Jede Decke ist ein Unikat und macht dein Picknick zu einem unvergesslichen Kunst-Genuss!

Karte | Kunsthaus Kloster Gravenhorst

Service & Angebot

  • kinderfreundlich
  • Führungen
  • Gastronomie im Haus
  • 100 Schlösser Route
  • Museum im Haus
  • Park am Haus
  • Obstwiese am Haus
  • Picknick-Hotspot

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten vom 01.01. bis 31.12.
  • Montag
    geschlossen
  • Dienstag
    14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Mittwoch
    14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Donnerstag
    14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Freitag
    14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Samstag
    14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Sonntag
    11:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • An Feiertagen gelten die Öffnungszeiten der Sonntage

Eintrittpreise

  • Eintritt frei:
    0,00 €
  • Individuelle Eintrittspreise bei Veranstaltungen

Veranstaltungen am Kunsthaus Kloster Gravenhorst

Eigenschaften
Typen
Treffer.
Mehr laden

Deine Tipps zum Kloster Gravenhorst

  • Nimm dir Zeit für ein Picknick im Park zwischen Himmelstisch und Kreis.Spiel.Garten.
  • Marktzauber, Poetry-Slam und Live-Konzerte - spannende Events findest du im und am DA, Kunsthaus Gravenhorst zu jeder Jahreszeit.
  • Bei einer Radtour zum Kloster Bentlage erlebst du zwei wunderbare Klöster auf einen Streich.
  • Eine tolle Aussicht auf die "Kanallandschaft" von Dortmund-Ems-Kanal und Mittelland-Kanal hast du am "Nassen Dreieck".

 

Ausflugstipp

Sehenswürdigkeiten rund um das Kloster

Eigenschaften
Typen
Ich bin ein gelbes Schloss

Als Highlight der Schlösser- und Burgenregion Münsterland bin ich offen für alle Besucherinnen und Besucher und ein echtes Rundum-Erlebnis. Du bist herzlich willkommen!

Kennzeichen „Barrierefreiheit geprüft“ Kennzeichen „Barrierefreiheit geprüft“
© Reisen für Alle
Barrierefreiheit am Kloster Gravenhorst

Das Kloster Gravenhorst ist mit dem Kennzeichen „Barrierefreiheit geprüft“ des deutschlandweiten Kennzeichnungssystem "Reisen für Alle" zertifiziert. Das bedeutet, dass detaillierte und geprüfte Informationen zur Barrierefreiheit für alle Personengruppen vorliegen. Zusätzlich sind die Qualitätskriterien für bestimmte Personengruppen teilweise oder vollständig erfüllt. Weiterführende Informationen erhältst du auf der Website der Initiative „Reise für Alle“.

Schließen Kontakt & Info
Schließen