Popcorn aus dem Münsterland Hof Selhorst © Lenfers
Popcorn aus dem Münsterland
Hof Selhorst

Hof Selhorst in Ascheberg: Popcorn aus dem münsterland

Popcornmais aus dem Münsterland? Den gibt’s tatsächlich – auf Hof Selhorst in Ascheberg-Herbern. Eigentlich ist der Betrieb, der von Regina und Benedikt Selhorst sowie Sohn Christoph geführt wird, auf die Schweinemast ausgelegt. Das Futter für die Tiere baut die Familie auf ihren Feldern selbst an. 2019 dann startete der erste Popcorn-Feldversuch: Die Selhorsts zwackten einige hundert Quadratmeter ab und säten eine kleine Menge Popcornmais aus – und der Versuch war vielversprechend.

Idee kam auf einer USA-Dienstreise

Auf die Idee zum Popcornmais-Anbau im Münsterland kam Christophs Freundin Christina Lenfers auf einer Dienstreise in die USA: „Dort wird viel Popcorn-Mais angebaut, der dann unter anderem nach Deutschland importiert wird“, erzählt die 28-Jährige, die auf einem Bauernhof in Senden aufgewachsen ist. Eine Frage hat sie danach nicht mehr losgelassen: „Warum machen wir das eigentlich nicht?“ Weil die Klimaverhältnisse in Deutschland dafür nicht optimal sind – aber machbar, wie sich mit der ersten kleinen Ernte 2019 herausstellen sollte: Per Hand gepflückt und im Schlafzimmer getrocknet, reichte die Menge für Freunde und Familie. Und die waren begeistert von den kleinen, sehr zarten Flocken.

Produkt für die Hofläden im Münsterland

2020 wurde dann im größeren Stil gesät, im Herbst kam eine fast schon antike Kolbenpflückmaschine von Bekannten zum Einsatz. Getrocknet wurde in einem extra dafür eingerichteten Raum, abgefüllt wiederum in liebevoller Handarbeit. „Als uns der Kontrolleur in puncto Lebensmittelsicherheit grünes Licht gegeben hat, haben wir die Vermarktung gestartet“, berichtet die studierte Agrarwissenschaftlerin, die heute als Journalistin arbeitet.

Über Instagram wurde der Münsterländer Popcornmais binnen kürzester Zeit überregional bekannt – und heiß begehrt: „Wir haben von überall Anfragen bekommen, von Privatpersonen und Betrieben“, sagt Christina Lenfers und ergänzt: „Der Popcornmais ist ein hochpreisiges, regionales Produkt und somit etwas ganz Besonderes.“ Und das soll er auch bleiben: „Wir sehen unseren Mais weniger im Supermarktregal, sondern viel mehr in den Hofläden in Münster und im Münsterland. So können wir den Landwirten aus der Region ein Gesicht geben – und auf eine wunderbare Entwicklung reagieren: Die Menschen legen immer mehr Wert darauf, die regionale Landwirtschaft zu unterstützen.“

Nachschub im Herbst

Da das „Popcorn-Team“ um Christoph Selhorst und Christina Lenfers – bestehend aus engagierten Freunden und Familienmitgliedern – in der Weihnachtszeit 2020 regelrecht überrannt wurde, gibt es in den Hofläden und im Onlineshop aktuell nur noch Restbestände. „Im Herbst 2021 gibt es dann ordentlich Nachschub“, verspricht Christina Lenfers, die schon wieder neue Ideen hat: „Wir planen, eine Popcorn-Maschine für Events zu vermieten. Natürlich erst, wenn die Corona-Situation es wieder zulässt.“

So kommst du ans Münsterländer Popcorn

Erhältlich ist der Münsterländer Popcornmais in zwei Größen derzeit nur im Onlineshop auf www.hof-selhorst.de/popcornmais.

Ab Herbst 2021 findest du es dann auch wieder in vielen Hofläden im Münsterland.

Mehr zum Thema