Die ganze Bandbreite heimischer Köstlichkeiten bietet der Online-Hofladen „Münsterländer Bauernbox".
© Bauernbox
Gutes aus der Region
Münsterländer Bauernbox

Alles Gute aus der Region: Die Münsterländer Bauernbox

Frische Produkte von Landwirten und Erzeugern aus dem Münsterland, davon gibt es reichlich. Die ganze Bandbreite heimischer Köstlichkeiten bietet der Online-Hofladen Münsterländer Bauernbox: Die Kundinnen und Kunden können „ihre Bauernbox“ online selbst mit hiesigen Lebensmitteln zusammenstellen. Von Obst und Gemüse über Fleisch und Milch bis hin zu Brot und Käse: In der Bauernbox ist alles regional. Und bequem: Wer will, lässt sich die Box via Leezenkiepe direkt bis an die Haustür liefern.

Der Bauer von Nebenan

„Regionalität bedeutet für mich: der Bauer von Nebenan, der in und mit der Natur arbeitet“, erklärt Annika Ahlers, Gründerin und Geschäftsführerin der Münsterländer Bauernbox. Und genau den wolle sie unterstützen: „Mein Ziel ist es, die Vielfalt regionaler Spezialitäten zu fördern und deren Vermarktung voranzutreiben.“ Mit ihrer innovativen Idee, das Thema Hofladen und die damit verbundene ländliche Lebensart ins Internet zu bringen, ist sie einen großen Schritt in diese Richtung gegangen.

Was vor gut zweieinhalb Jahren als „Anni´s Bauernbox“ an den Start gegangen ist, ist seit August 2021 eine eingetragene Genossenschaft, die ihren Kundinnen und Kunden im gesamten Münsterland rund 700 verschiedene regionale Produkte anbietet. „Wir sind ein Team aus aktuell 31 Münsterländer Betrieben, und alle packen mit an – das geht viel besser als allein“, sagt die 27-Jährige voller Überzeugung. Gegen Gebühr werden die Bauernboxen bis nach Hause geliefert, kostenlos geht’s für alle, die ihre Waren an einem von acht Boxenstopps in Münster und Umgebung selbst abholen.

Großes Bewusstsein für Lebensmittel

Annika Ahlers ist selbst ausgebildete Landwirtin und weiß: „Nirgendwo sonst gibt’s frischere Produkte als dort, wo sie hergestellt werden – und das schmeckt man.“ Davon ist auch ihre Kundschaft überzeugt: „Dazu zählen vor allem junge Familien wie auch Einzelpersonen, die ein großes Bewusstsein für Lebensmittel haben und sehr heimatverbunden sind“, erzählt Annika Ahlers. Den Trend, dass immer mehr Menschen wissen wollen, woher ihr Essen kommt, kann sie nachvollziehen und erklären: „Der Bezug zur Landwirtschaft geht generationsbedingt mehr und mehr verloren, die Jüngeren haben nicht mehr die typische Oma, die vom Hof kommt. Dabei handelt es sich um eine öffentlich produzierende Branche, schließlich kann jeder sehen, wenn der Trecker über das Feld fährt.“

So sei es nur logisch, dass die Menschen Fragen stellen – Annika Ahlers versucht, einige davon zu beantworten: „Um etwas über die Herkunft der Lebensmittel zu erfahren, bedarf es einer kurzen, transparenten Lieferkette vom Erzeuger bis zum Endkunden. Ideal ist hier der Landwirt aus der Nachbarschaft – direkter, nachhaltiger und ökologisch sinnvoller geht’s nicht.“ Starke Argumente, die sie zur Gründung der Bauernbox gebracht haben – eine „Gründung aus Leidenschaft“.

Münsterländer Bauernbox: So funktioniert's
  • Stöbern auf www.bauernbox.com.
  • Online Bauernbox zusammenstellen.
  • Bäuerinnen und Bauern aus der Region produzieren frisch und regional.
  • Klimafreundliche Lieferung nach Hause oder an den Boxenstopps.

Mehr zum Thema