Wichtiger Hinweis

Liebe Besucherin, lieber Besucher unserer Website,

die deutlich steigenden Infektionszahlen im Rahmen der Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Einschränkungen machen auch vor dem Münsterland nicht Halt und stellen unsere Region vor große Herausforderungen. Das betrifft sowohl das Gesundheitssystem und die Wirtschaft als auch öffentliche Einrichtungen, Gastronomiebetriebe, Veranstaltungen oder die Tourismusbranche.

Bitte informiere dich stets über eventuelle kurzfristige Änderungen und Maßnahmen. Für Informationen zu Veranstaltungen und Öffnungszeiten kontaktiere am besten direkt die Veranstalter und Einrichtungen.
Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus findest du auf: www.land.nrw/corona

Der Münsterland e.V. arbeitet mit allen Mitteln daran, die Region in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen. Bei Fragen, Anregungen oder Unklarheiten kannst du dich daher jederzeit an unser Team wenden.

Bleib gesund und pass auf dich auf!
Dein Team des Münsterland e.V.

Innovationsförderung mit Plan Enabling Networks Münsterland © Münsterland e.V./Arne Pöhnert
Innovationsförderung mit Plan
Enabling Networks Münsterland

Enabling Networks Münsterland

Innovationsförderung ist so vielseitig wie der Begriff der Innovation selbst. Manchmal ist es ein aufkeimender Trend, ein neuer Wettbewerber, oder einfach der Zufall, der eine Innovation einleitet. Häufig entstehen aber besonders da wichtige Innovationen, wo Unternehmen, Hochschulen, Netzwerke und Wirtschaftsförderungen zusammenarbeiten. Um diese Vernetzung herzustellen und die Zusammenarbeit auf regionaler Ebene zu organisieren, gibt es das Projekt Enabling Networks Münsterland.

Als regionale Verbundinitiative und Nachfolgeprojekt von Enabling Innovation Münsterland unterstützt Enabling Networks Unternehmen und Hochschulen im Münsterland dabei, Innovationen zu entwickeln, sie umzusetzen und die richtigen Partner für das Vorhaben zu finden. Denn wer im Wettbewerb bestehen will, muss aus neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen schnell marktreife Verfahren, Produkte oder Dienstleistungen entwickeln. Das Projekt Enabling Networks wird im Rahmen des EFRE-Aufrufs „Regio.NRW“ von der Europäischen Union und dem Wirtschaftsministerium NRW gefördert.

Die Münsterland-Denkfabriken

Insgesamt entstehen innerhalb des Projekts Enabling Networks Münsterland fünf Münsterland-Denkfabriken mit Vertreterinnen und Vertretern aus Unternehmen, der Forschung und regionalen Netzwerken. Darin suchen sie nach Antworten auf Fragen wie: Was brauchen die regionalen Unternehmen, um ihre Kompetenzen auszubauen und wirtschaftlich erfolgreich zur sein? Wo liegen die besonderen Chancen und innovativen Kompetenzen des Münsterlandes? Wie kann sich die Region hier noch besser aufstellen und wertvolle Kooperationen eingehen? Die Zukunftsbetrachtung bezieht sich dabei auf den Zeitraum der nächsten fünf bis zehn Jahre.

Aktuelles

Die Denkfabriken gehen in die zweite Runde

Die zweite Runde der Denkfabriken Münsterland startet. Anfang Dezember 2020 treffen sich die Mitglieder aus Unternehmen, Forschung und Netzwerken erneut und diskutieren über spannende und zukunftsweisende Themen für das Münsterland. Gemeinsam arbeiten sie an Handlungsempfehlungen, Konzepten und Ideen für die Zukunft der Region.

Zur Übersicht der Denkfabriken geht es hier.

Das Projektteam von Enabling Networks Münsterland. Das Projektteam von Enabling Networks Münsterland.
© Münsterland e.V.
Das Projektteam von Enabling Networks Münsterland

Arbeiten an der münsterlandweiten Vernetzung von Unternehmen, Hochschulen und Innovationsförderungen: das Projektteam von Enabling Networks Münsterland.

Zum Projektteam gehören: Dr. Christian Junker (Technologieförderung Münster GmbH), Dr. Elisabeth Birkenstaedt (Westfälische Hochschule), Jens Wortmann (TAFH Münster GmbH), Sonja Raiber (Münsterland e.V.), Bernd Büdding (Münsterland e.V.), Felicia Plantikow (Westfälische Hochschule), Dr. Kathleen Spring (bioanalytik Münster e.V.), Dr. Wiebke Wesseling (Netzwerk Oberfläche NRW e.V.), Prof. Dr. Franz Josef Peitzmann (Westfälische Hochschule), Kathrin Bonhoff (Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH), Gotthard Walter (Institut IWARU der FH Münster) und Christian Holterhues (wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH).

Regierungspräsidentin Dorothee Feller (Mitte) mit Klaus Ehling (l.) und Dr. Kai Zwicker (r.). Regierungspräsidentin Dorothee Feller (Mitte) mit Klaus Ehling (l.) und Dr. Kai Zwicker (r.).
© Bezirksregierung Münster
Enabling Innovation wird Enabling Networks

Seit drei Jahren hat "Enabling Innovation Münsterland" Unternehmen, Hochschulen und Wirtschaftsförderungen im Münsterland rund ums Thema Innovationen miteinander vernetzt, im September 2019 ging es mit einer neuen Förderung in die nächste Runde. "Enabling Networks Münsterland" fokussiert sich in den kommenden drei Jahren (2019-2022) auf konkrete Netzwerkbildung. Dazu werden fünf unternehmerische Denkfabriken in den Innovationskompetenzfeldern des Münsterlandes geschaffen. Zudem wird es fünf Technologiescouts geben, die Unternehmen bei der Entwicklung neuer Innovationen unterstützen.

Einen Förderbescheid über fast 1,9 Millionen Euro überreichte Regierungspräsidentin Dorothee Feller jetzt an Klaus Ehling (Vorstand Münsterland e.V.) und Landrat Dr. Kai Zwicker (Aufsichtsratsvorsitzender Münsterland e.V.). Das Projekt wird im Rahmen des EFRE-Aufrufs „Regio.NRW“ gefördert.

Direkter Nutzen für dein Unternehmen:

  • Greife auf das Münsterlandnetzwerk zu: Enabling Networks findet für dich den richtigen fachlichen Ansprechpartner aus dem Münsterland, um deine Innovationen voranzutreiben.
  • Enabling Networks identifiziert regionale Innovationskompetenzen im Münsterland und treibt diese im Netzwerk voran.

  • Enabling Networks vernetzt Unternehmen, Hochschulen und Wirtschaftsförderungen in Denkfabriken und organisiert Innovationsscouting-Reisen zu Zukunftsorten.

  • Enabling Networks hilft bei der Entwicklung und beim Aufsetzen mittel- und langfristiger Kooperations-Projekte.

  • Enabling Networks analysiert die relevanten Technologietrends und bietet Technologiescouting-Workshops für kleine und mittelständische Unternehmen in der  Region.

Innovationskompetenzfelder

Wir haben Unternehmen aus dem Münsterland zu den Stärken der Region befragt. Das zentrale Ergebnis dieser Regionalen Umfeldanalyse sind die Innovationskompetenzfelder: Sie bilden die Basis für die Innovationsförderungsstrategie Enabling Networks, mit der die besonderen Kompetenzen der Region unterstützt und die Potenziale gehoben werden:

 

Mehr zum Projekt

Deine Ansprechpersonen

Bernd Büdding Bernd Büdding
© Münsterland e.V./Maren Kuiter
Bernd Büdding
Projekt "Enabling Networks Münsterland"

0049 2571 94 93 27

Sonja Raiber Sonja Raiber
© Münsterland e.V./Maren Kuiter
Sonja Raiber
Projekt "Enabling Networks Münsterland"

0049 2571 94 93 06

Dr. Wiebke Wesseling Dr. Wiebke Wesseling
© Münsterland e.V.
Dr. Wiebke Wesseling
Projekt "Enabling Networks Münsterland"

0049 2571 94 93 52

Workshops, Seminare, Beratung

Eigenschaften
Typen
2 Treffer.
Dez
10
Do
Digi-up! Online-Workshop #7: Retrofit - Digitalisierung der Bestandsanlagen
10.12.2020, 15:00 10.12.2020, 16:30
Münsterland
Veranstalter: WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken
Virtuell
Workshop

Retrofit - Digitalisierung der Bestandsanlagen

Um die eigene Produktion zu digitalisieren müssen nicht immer gleich neue Maschinen her. Alte Anlagen oder Spezialmaschinen, die sich nicht oder nur bedingt in vorhandene IT-Strukturen einbinden lassen, können mit Retrofit hinsichtlich Vernetzungsfähigkeit, Produktionsqualität, Energieeffizienz oder Lebensdauer modernisiert werden. Retrofits ermöglichen es, wertvolle Daten zur Optimierung des Produktionsprozesses zu erheben, eine vorausschauende Wartung zu betreiben oder Kunden neue Services anzubieten. Bei diesem Online-Workshop erhalten Sie einen Einblick in die Thematik.

Referenten: Alexander Krüger von ‚ia: industrial analytics‘ aus Aachen; Nissrin Perez vom Kompetenzzentrum Digital in NRW

Uhrzeit
10.12.2020, 15:00 10.12.2020, 16:30
Location
weitere Informationen weniger Informationen
Dez
17
Do
Digitaler Sprechtag zur Internationalisierung
17.12.2020, 09:00 17.12.2020, 15:00
Münsterland
Veranstalter: WFG Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken
Seminar
Virtuell

Neues Beratungsangebot für exportorientierte Unternehmen:

Immer mehr Unternehmen im Kreis Borken fokussieren sich bei ihren Wachstumsstrategien auf Exportmärkte. Doch das Agieren auf Auslandsmärkten will gut vorbereitet sein. Für Unternehmen, die bereits konkrete Absichten haben im Ausland tätig zu werden, bietet die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH (WFG) gemeinsam mit der VR-Bank Westmünsterland eG und der NRW.BANK einen „Internationalisierungs-Sprechtag“ an. So steht das Expertenteam dieser Kooperationspartner am 17. Dezember ab 09.00 Uhr in je sechs einstündigen Sprechstunden online zur Verfügung. WFG-Betriebsberater Ingo Trawinski informiert dabei über Fördermöglichkeiten. Thorsten Sieverding von der VR-Bank Westmünsterland eG beantwortet Fragen zu Finanzierungsmöglichkeiten des Auslandsgeschäftes. Peter Hentschel, Internationalisierungsexperte der NRW.Bank, bringt seine Erfahrung als Auslandberater ein und kann bei der Aufbereitung und Bewertung von Marktinformationen unterstützen. Das Service-Angebot ist kostenlos. „Der Markteintritt auf ausländischen Märkten ist komplex. Unternehmen haben die Chance im Rahmen des Internationalisierungs-Sprechtages Antworten auf zahlreiche Fragen aus kompetenter Hand zu erhalten und werden persönlich und individuell betreut“, erklärt WFG-Betriebsberater Ingo Trawinski.

Referenten: Peter Hentschel (NRW.BANK), Torsten Sieverding (VR-Bank WML), Ingo Trawinski (WFG)

Uhrzeit
17.12.2020, 09:00 17.12.2020, 15:00
Location
weitere Informationen weniger Informationen
Mehr laden

Mehr übers Thema Innovation