© Münsterland e.V./Arne Pöhnert
Innovationsförderung mit Plan
Enabling Networks Münsterland

Enabling Networks Münsterland

Innovationsförderung ist so vielseitig wie der Begriff der Innovation selbst. Manchmal ist es ein aufkeimender Trend, ein neuer Wettbewerber, oder einfach der Zufall, der eine Innovation einleitet. Häufig entstehen aber besonders da wichtige Innovationen, wo Unternehmen, Hochschulen, Netzwerke und Wirtschaftsförderungen zusammenarbeiten. Um diese Vernetzung herzustellen und die Zusammenarbeit auf regionaler Ebene zu organisieren, gibt es das Projekt Enabling Networks Münsterland.

Als regionale Verbundinitiative und Nachfolgeprojekt von Enabling Innovation Münsterland unterstützt Enabling Networks Unternehmen und Hochschulen im Münsterland dabei, Innovationen zu entwickeln, sie umzusetzen und die richtigen Partner für das Vorhaben zu finden. Denn wer im Wettbewerb bestehen will, muss aus neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen schnell marktreife Verfahren, Produkte oder Dienstleistungen entwickeln. Das Projekt Enabling Networks wird im Rahmen des EFRE-Aufrufs „Regio.NRW“ von der Europäischen Union und dem Wirtschaftsministerium NRW gefördert.

Projektbausteine: Denkfabriken und Technologiescouting

Insgesamt entstehen innerhalb des Projekts Enabling Networks Münsterland fünf Münsterland-Denkfabriken mit Vertreterinnen und Vertretern aus Unternehmen, der Forschung und regionalen Netzwerken. Darin suchen sie nach Antworten auf Fragen wie: Was brauchen die regionalen Unternehmen, um ihre Kompetenzen auszubauen und wirtschaftlich erfolgreich zur sein? Wo liegen die besonderen Chancen und innovativen Kompetenzen des Münsterlandes? Wie kann sich die Region hier noch besser aufstellen und wertvolle Kooperationen eingehen? Die Zukunftsbetrachtung bezieht sich dabei auf den Zeitraum der nächsten fünf bis zehn Jahre.

Der zweite Baustein ist das Technologiescouting. Dabei entstehen fünf Technologiescouts, die Unternehmen bei der Entwicklung neuer Innovationen unterstützen. So entsteht besonderes Technologiewissen, mit dem Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Kompetenzzentren noch besser vernetzt werden.

Aktuelles

Die dritte Runde der Denkfabriken Münsterland ist digital gestartet. Die dritte Runde der Denkfabriken Münsterland ist digital gestartet.
© Detlef Muckel
Denkfabriken Münsterland: Auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaftsregion

Weniger Ressourceneinsatz, mehr Wiederverwendung: Das Münsterland hat das Potenzial, zur Kreislaufwirtschaftsregion zu werden. Wie diese Vision zur Wirklichkeit werden kann, daran arbeiten derzeit die Münsterland-Denkfabriken „Auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft“ und „Umweltneutrale Werkstoffe der Zukunft“. Sie entwickelten jetzt Ideen und Impulse, wie das Münsterland zum Vorreiter in Sachen Ressourceneinsparung werden kann.

Mehr Infos in der Pressemitteilung.

Tech Ticker Münsterland Tech Ticker Münsterland
© Unplash
+++ Tech Ticker Münsterland +++

Der Tech Ticker Münsterland hält, was der Name verspricht: Er liefert kurz und bündig Meldungen zu technologischen Entwicklungen in und aus der Region. Mit Informationen, die für die Technologieentwicklung im Münsterland relevant sind. Unsere Tech Scouts recherchieren, bewerten und selektieren Infos aus dem Technologie-Münsterland und halten dich mit ihren Ticker-News auf dem Laufenden. Mehr ...

In den Technologie-Tandems treffen Unternehmen auf Forschungseinrichtungen. In den Technologie-Tandems treffen Unternehmen auf Forschungseinrichtungen.
© Münsterland e.V.
Büro trifft Hörsaal: Münsterländer Technologie-Tandems

Lockere Atmosphäre, exklusiver Wissensaustausch, die Chance auf gemeinsame Projekte: Die Technologie-Tandems innerhalb des Projekts Enabling Networks Münsterland sind gestartet und fördern den Wissenstransfer zwischen Wirtschaft und Hochschuleinrichtungen im Münsterland. Das Besondere: Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Region treffen in den Tandems auf Wissenschaftsakteure aus der münsterländischen Hochschullandschaft. Mehr ...

Das Münsterland ist innovativ. Das Münsterland ist innovativ.
© Münsterland e.V./Arne Pöhnert
Innovation Stories

Um zu zeigen, wie innovativ und gleichzeitig kooperativ das Münsterland ist, ist das Projekt auf die Suche nach innovativen Kooperationsprojekten aus der Region gegangen. Und fündig geworden. Schon mal was von einer umweltschonenden Etikettiermaschine gehört? Oder einem smarten Gehstock? Oder einer nachhaltigen Fußbodenheizung? Dies sind nur einige Beispiele für besonders innovative Ideen aus der Region. Eine Auswahl spannender Innovation Stories stellt Enabling Networks nun auf muensterland.com/innovation-stories dar. Dabei wird die Website laufend aktualisiert und um Erfolgsgeschichten ergänzt. Mehr...

Das Projektteam von Enabling Networks Münsterland. Das Projektteam von Enabling Networks Münsterland.
© Münsterland e.V.
Das Projektteam von Enabling Networks Münsterland

Arbeiten an der münsterlandweiten Vernetzung von Unternehmen, Hochschulen und Innovationsförderungen: das Projektteam von Enabling Networks Münsterland.

Zum Projektteam gehören: Dr. Christian Junker (Technologieförderung Münster GmbH), Dr. Elisabeth Birkenstaedt (Westfälische Hochschule), Jens Wortmann (TAFH Münster GmbH), Sonja Raiber (Münsterland e.V.), Bernd Büdding (Münsterland e.V.), Felicia Plantikow (Westfälische Hochschule), Dr. Kathleen Spring (bioanalytik Münster e.V.), Dr. Wiebke Wesseling (Netzwerk Oberfläche NRW e.V.), Prof. Dr. Franz Josef Peitzmann (Westfälische Hochschule), Kathrin Bonhoff (Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH), Gotthard Walter (Institut IWARU der FH Münster) und Christian Holterhues (wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH).

Regierungspräsidentin Dorothee Feller (Mitte) mit Klaus Ehling (l.) und Dr. Kai Zwicker (r.). Regierungspräsidentin Dorothee Feller (Mitte) mit Klaus Ehling (l.) und Dr. Kai Zwicker (r.).
© Bezirksregierung Münster
Enabling Innovation wird Enabling Networks

Seit drei Jahren hat "Enabling Innovation Münsterland" Unternehmen, Hochschulen und Wirtschaftsförderungen im Münsterland rund ums Thema Innovationen miteinander vernetzt, im September 2019 ging es mit einer neuen Förderung in die nächste Runde. "Enabling Networks Münsterland" fokussiert sich in den kommenden drei Jahren (2019-2022) auf konkrete Netzwerkbildung. Dazu werden fünf unternehmerische Denkfabriken in den Innovationskompetenzfeldern des Münsterlandes geschaffen. Zudem wird es fünf Technologiescouts geben, die Unternehmen bei der Entwicklung neuer Innovationen unterstützen.

Einen Förderbescheid über fast 1,9 Millionen Euro überreichte Regierungspräsidentin Dorothee Feller jetzt an Klaus Ehling (Vorstand Münsterland e.V.) und Landrat Dr. Kai Zwicker (Aufsichtsratsvorsitzender Münsterland e.V.). Das Projekt wird im Rahmen des EFRE-Aufrufs „Regio.NRW“ gefördert.

Direkter Nutzen für dein Unternehmen:

  • Greife auf das Münsterlandnetzwerk zu: Enabling Networks findet für dich den richtigen fachlichen Ansprechpartner aus dem Münsterland, um deine Innovationen voranzutreiben.
  • Enabling Networks identifiziert regionale Innovationskompetenzen im Münsterland und treibt diese im Netzwerk voran.

  • Enabling Networks vernetzt Unternehmen, Hochschulen und Wirtschaftsförderungen in Denkfabriken und organisiert Innovationsscouting-Reisen zu Zukunftsorten.

  • Enabling Networks hilft bei der Entwicklung und beim Aufsetzen mittel- und langfristiger Kooperations-Projekte.

  • Enabling Networks analysiert die relevanten Technologietrends und bietet Technologiescouting-Workshops für kleine und mittelständische Unternehmen in der  Region.

Innovationskompetenzfelder

Wir haben Unternehmen aus dem Münsterland zu den Stärken der Region befragt. Das zentrale Ergebnis dieser Regionalen Umfeldanalyse sind die Innovationskompetenzfelder: Sie bilden die Basis für die Innovationsförderungsstrategie Enabling Networks, mit der die besonderen Kompetenzen der Region unterstützt und die Potenziale gehoben werden:

 

Mehr zum Projekt

Deine Ansprechpersonen

Bernd Büdding
© Münsterland e.V./Maren Kuiter
Bernd Büdding
Projekt "Enabling Networks Münsterland"

0049 2571 94 93 27

Sonja Raiber
© Münsterland e.V./Maren Kuiter
Sonja Raiber
Projekt "Enabling Networks Münsterland"

0049 2571 94 93 06

Dr. Wiebke Wesseling
© Münsterland e.V.
Dr. Wiebke Wesseling
Projekt "Enabling Networks Münsterland"

0049 2571 94 93 52

Workshops, Seminare, Beratung

Eigenschaften
Typen
2 Treffer.
Jun
25
Fr
ENABLINGCAMP MÜNSTERLAND #5
25.06.2021, 10:00 25.06.2021, 11:00
Münsterland
Veranstalter: Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Lingen
Seminar
Virtuell
Workshop

Mit dem Barcamps möchten Interessierte in einem offenen Austausch zusammen gebracht werden. Du selbst kannst dich in den Verlauf der Veranstaltung einbringen. Entweder, indem du eine so genannte Session vorschlägst um einen Aspekt zum Thema Innovation und Digitalisierung vorzustellen. Oder, indem du als Gast an der Diskussion in den Sessions dabei bist. So oder so profitierst du von der Expertise der Teilnehmenden. Keine Angst, das Format macht auch Neulingen Spaß – und wir haben mit Kai Heddergott (Münstercamp) für eine erfahrene Moderation gesorgt. Die ersten vier enablingcamps Münsterland haben bewiesen: Es funktioniert und macht Spaß.

Uhrzeit
25.06.2021, 10:00 25.06.2021, 11:00
Location
Preise
Eintritt

Kostenfrei.

  • Erwachsene: 0
weitere Informationen weniger Informationen
Jun
30
Mi
Kulturakademie 2021 Guerilla-Marketing
30.06.2021, 10:00 30.06.2021, 17:00
Burg Vischering, Lüdinghausen
Veranstalter: Münsterland e.V. / Kulturbüro
Seminar
Vortrag
Workshop

Kreative Ideen, ungewöhnliche Maßnahmen, erfolgreiches Marketing


Als Guerilla-Marketing werden authentische und kreative Aktionen bezeichnet, die mit kleinem Budget außerhalb konventioneller Werbestrategien arbeiten und große Wirkung entfalten. Vor allem im per se kreativen Kulturbereich und bei begrenzten Ressourcen lässt sich mit Guerilla-Marketing potentielles Publikum originell ansprechen.

Der Workshop gibt zunächst einen Überblick über die Ursprünge dieser Marketingtechnik in der Kunst und im politischen Aktivismus und diskutiert das Verhältnis des Guerilla-Marketings zu anderen Marketingformaten. Anschließend werten die Teilnehmenden gemeinsam digitale wie lokale Guerilla-Marketing-Aktionen von Kultureinrichtungen aus und berücksichtigen dabei insbesondere die Voraussetzungen solcher Kampagnen, ihre Vorteile, aber auch die Herausforderungen bei der Konzeption und Durchführung. In einem dritten Praxisteil heißt es dann: Schritt für Schritt zur Guerilla-Aktion für die eigene Institution oder Initiative.


Zielgruppe


Diese Veranstaltung richtet sich an Künstlerinnen und Künstler, die sich im Themenbereich (Selbst-)Vermarktung verbessern möchten.


Referentin


Ina Ross, Dozentin für Kulturmanagement. 1970 in Sonneberg/Thüringen geboren, studierte Germanistik/Skandinavistik in Greifswald sowie bei W.G. Sebald in Norwich. 1995 an der Business School Copenhagen. Von 1996 bis 2000 Studium des Kulturmanagements in Potsdam. Ab 1999 freie Mitarbeit im Kulturforum der Sozialdemokratie und bei Radio 1, Marketingabteilung. Von 2001 bis 2003 zuständig für Multiplikatoren-Marketing beim DeutschlandRadio. Von 2003 bis 2011 Managerin der Bauhaus Akademie, eines internationalen Postgraduierten-Programms für Architekten und Künstler an der Stiftung Bauhaus Dessau. Seit 2012 lehrt sie Kulturmanagement und Marketing an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin.


Gebühr


35 Euro inkl. Tagungsgetränke und Mittagsimbiss

Uhrzeit
30.06.2021, 10:00 30.06.2021, 17:00
Location
Preise
Tickets

Tickets unter muensterland.com.

  • Erwachsene: 35
weitere Informationen weniger Informationen
Mehr laden

Mehr übers Thema Innovation