Innovationspreis Münsterland | Kategorien
Unternehmen mit innovativen Produkten können sich beim Innovationspreis Münsterland bewerben.
© Münsterland e.V./Junes Pol
Gemeinsam. Nachhaltig. Handeln.
Innovationspreis Münsterland

Innovationspreis Münsterland: Fünf Kategorien

Endlose Ideenvielfalt

Unsere thematisch breit gefächerten Kategorien ermöglicht es den unterschiedlichsten Teilnehmergruppen mit den vielfältigsten Ideen, sich auf den begehrten Innovationspreis Münsterland zu bewerben.

In welcher Kategorie startest du?

1
Wirtschaft

Handel & Industrie

Ist dein Produkt oder dein entwickeltes Verfahren besonders erfolgversprechend? Und bietest du spezielle innovative Dienstleistungen an? Dann hast du als Unternehmen gute Chancen, mit dem Innovationspreis in der Kategorie Wirtschaft ausgezeichnet zu werden. Die Bewerbung für diesen Preis steht allen Firmen aus der Region des Münsterlandes offen, die in der Wirtschaftsbranche tätig sind.

2
Wissenschaft trifft Wirtschaft

Vernetzte Unternehmen

Für den Preis in der Kategorie „Wirtschaft trifft Wissenschaft“ können sich insbesondere Unternehmen bewerben, die bereits mit einer Hochschule bzw. Forschungseinrichtung kooperieren und leistungsstarke und effiziente Ergebnisse hervorbringen.

3
Start-up

Neu und erfolgreich

Vielleicht passt dein Unternehmen thematisch in jede Kategorie, ist aber noch „neu" und gerade erst dabei, sich erfolgreich zu etablieren? Dann hast du als Start-up-Betrieb sehr gute Chancen, dich für den Innovationspreis Münsterland in dieser Kategorie zu bewerben. Die einzige Voraussetzung zur Teilnahme ist, dass dein Betrieb maximal seit fünf Jahren besteht.

4
Klein und pfiffig

Kleines Unternehmen mit großer Idee

Clevere Innovationen machen das Leben oft leichter. Du bist ein kleines Unternehmen und hattest eine Idee mit großer Wirkung? Dann bewirb dich für den Innovationspreis in der Kategorie „Klein und pfiffig“. Voraussetzung für die Bewerbung ist eine Unternehmensgröße unter 50 Mitarbeitern.

5
Digitale Geschäftsmodelle

Zukunft im Blick

Geschäftsmodelle beschreiben die logische Funktionsweise eines Unternehmens und insbesondere die spezifische Art und Weise, mit der die Firma Gewinne erwirtschaftet. Digitale Geschäftsmodelle zeichnen sich dadurch aus, dass sich deren wertschöpfende Aktivitäten auf digitale Technologien stützen.

Die erbrachten Leistungen sind dabei entweder komplett digital (wie z. B. Netflix oder Spotify), oder an traditionelle Produkte und Services gekoppelt (siehe Online-Versandhandel oder Online-Booking-Portale wie Airbnb). Entsprechend geht es bei den Veränderungen durch die zunehmende Digitalisierung nicht zwingend darum, das komplette Geschäft zu digitalisieren, sondern vielmehr darum, die digitale Transformation als Chance für Wachstum und Neupositionierung wahrzunehmen.

deine Ansprechpartnerin

Claudia Graef
© Münsterland e.V./Anja Tiwisina
Claudia Graef
Veranstaltungsmanagement
Bildkonzeption

0049 2571 94 93 03

Mehr zum Thema

Schließen Kontakt