• Memories & More

1 Dutzend Erinnerungen, 10 Kilo Käpt‘n-Pauli-Gouda in der Hafenkäserei und 100 seltene Pflanzen – in 48 Stunden

48h
Memories & More

Münster! Endlich wieder mit FreundInnen zu Gast in dieser lebenswerten Stadt. Auf bekannten Pfaden flanieren und neue, überraschende Ecken entdecken …

Tag 1 - Vormittags

Innenstadt Münster

Ankommen und eintauchen: Wer liebt sie nicht – die markanten Plätze von Münsters Innenstadt, wie etwa den Prinzipalmarkt oder den Domplatz. Inzwischen wurden aber auch viele neue Einkaufsquartiere entwickelt oder sie haben sich durch kreative Konzepte und spannende Wegebeziehungen ergeben. Am Verspoel, Drubbel, Spiekerhof ergänzen viele kleine und inhabergeführte Stores die Münster-Shopping-Klassiker. Also einfach mal im Luftschloss an der Rothenburg nach Unerwartetem stöbern, bei Salamon an der Windthorststraße die schönsten Postkarten und Kalender finden und bei Herlitzius ein Taschenmesser für das nächste Picknick aussuchen. Nicht vergessen: die Kaffeepause in gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre in der Pension Schmidt.

Tag 1 - Nachmittags

Botanischer Garten

Genug „Pflaster getreten“? Jetzt rein ins Grüne. Hinter dem Schloss wartet der Park mit seinen verwunschenen Spazierwegen, mit Gräfte und altem Baumbestand. Nicht zu vergessen: Der Botanische Garten mit Exoten und einem echten westfälischen Bauerngarten. Unser Tipp: Nah am Teich gibt es Sitzgruppen für ein kleines Picknick oder für ein paar Minuten Auszeit, um bei geschlossenen Augen dem Vogelgezwitscher und Gequake der Frösche zu lauschen. So entspannend!

Tag 1 - Abends

Kuhviertel

Manchmal muss es der Klassiker sein: Das Kuhviertel gehört seit eh und je zu den Ausgehmeilen der Altstadt. Kleine Kneipen und gemütliche Bierstuben laden zum Verweilen ein. Die älteste und erste von Studierenden betriebene Kneipe hier soll die Cavete sein: Seit über 50 Jahren erfolgreich, urig und einzigartig. Und falls nach ein paar Bier auf den Straßen ein tiefes Tuten zu hören ist: Keine Sorge, das hat nichts mit dem Alkoholkonsum zu tun. Das ist Martje, Münsters Türmerin. Täglich außer dienstags klettert sie die Stufen zum Lambertiturm hoch und wacht wie ihre Vorgänger über die schlafende Stadt. Sie hält Ausschau nach Bränden und tutet zwischen 21 Uhr und Mitternacht zu jeder halben Stunde. Wer in der Nähe ist, sollte genau hinschauen. Manchmal winkt Martje vom Turm zu den NachtschwärmerInnen hinunter.

Zur Übernachtung geht es nun in den Martinihof. Zentral an der Promenade gelegen sind von hier aus alle Ziele der Innenstadt bequem zu Fuß zu erreichen. Aber nun erstmal: Gute Nacht!

Tag 2 - Vormittags

Wochenmarkt oder Promenade

Es ist Mittwoch oder Samstag? Dann nichts wie hin zum Wochenmarkt: einem sinnlichen Vergnügen für alle Münster-BesucherInnen. Hier lockt zum Beispiel Café e più mit einem guten Baristakaffee und frischen französischen Croissants. Natürlich gibt es hier auf dem Domplatz auch alles, was Lust auf ein Picknick mach. Wie wäre es mit etwas Käse, Brot und Kuchen, Obst und Trockenfrüchten für eine Picknick-Pause auf einer Bank an der Promenade? Der Grüngürtel rund um die Stadt könnte auch ein Programmpunkt sein, wenn heute kein Wochenmarkt lockt: Ein Spaziergang unter Linden in wunderschöner Atmosphäre, wie gemacht für entspannte Unterhaltungen. Oder wie wäre es mit einer Rikscha-Tour? Die Leezenheroes kutschieren die Fahrgäste nicht nur herum, sie kennen auch viele Geschichten und Anekdoten! Oder du nimmst zu Fuß an einer klassischen Altstadtführung teil.

Wochenmarkt Mittwochs & Samstags

Tag 2 - Nachmittags & Abends

Münsters Hafen

KünstlerInnen und Galeristen, die Kreativszene, der Digital Hub, Architekturbüros, die Kunsthalle Münster und jede Menge Gastronomie: Münsters Hafen hat sich in den vergangenen gut zehn Jahren zu einem bunten Hotspot mit einer Art Magnetfunktion entwickelt: Hier wollen viele arbeiten und auch ihre Freizeit verbringen. Auf der Nordseite reihen sich die Restaurants aneinander wie Perlen auf einer Schnur: Wie wäre es mit den legendären Spaghetti della Casa in Alessandros Pasta e basta al Porto? Die Südseite entwickelt sich derzeit noch. Hier wurde der Charme vergangener Zeiten mit Speichergebäuden, Schienen und Graffitis erhalten. Wie wäre es mit einer Führung in der Hafenkäserei? Tolle Location mit Kombüse.

Kunsthalle Ab dem 13.09. wieder mit einer neuen Ausstellung geöffnet.

Tag 3 - Vormittags

LWL-Museum für Kunst und Kultur

Nach dem Ausschlafen noch etwas Münster-Feeling tanken: Die Stadt der Wissenschaft und Lebensart ist auch für Kulturinteressierte ein besonders spannendes Ziel. Das vor einigen Jahren wiedereröffnete LWL-Museum für Kunst und Kultur beeindruckt schon durch seine Architektur der Höfe und schlägt so die Verbindung vom Domplatz zum Aegidiimarkt. Die ständige Sammlung und viel beachtete Sonderausstellungen inspirieren immer wieder neu. Es ist ein Ankerpunkt auch für viele der interessierten MünsteranerInnen, die hier regelmäßig im Foyer und in den Ausstellungsräumen anzutreffen sind. Eine sympathische Brücke zwischen BesucherInnen und BewohnerInnen der Stadt.

Überblick

Die Region
Crafts & Cheers City & Explore