• Mills & Miles

53 Kilometer im Sattel, zahlreiche Schlösser und Mühlen und etwas Hüftgold - in 24 Stunden

24h
Mills & Miles

Entdeckt auf rund 53 Kilometern von Ennigerloh nach Beelen und wieder zurück die unvergesslichen Wasserschlösser und Mühlen der vergangenen Zeit. Lasst es euch beim Einkehren im Café und in einem echten American-Diner schmecken und beendet eure Tour entspannt im Naturbad Ennigerloh.

Tag 1 – vormittags

Start der Schlössertour - 31 km

Los geht es im Ennigerloher Drubbel mit einer 31 Kilometer langen Fahrrad-Tour bis ins schöne Beelen. Die historischen Gebäude und die St. Jakobuskirche am Drubbel zeigen sich in einem imposanten Gewand. Neben der Alten Brennerei Schwake findet ihr hier auch das kleinste Kino Deutschlands.

Nach den ersten Eindrücken aus der Region wird nun in die Pedale getreten. Auf dem Weg werden euch noch zahlreiche Sehenswürdigkeiten zum Staunen und Entdecken einladen.
Es geht zunächst entlang der Ennigerloher Straße, auf der ihr an der Ennigerloher Windmühle vorbeikommt. Diese stammt in ihrer heutigen Form aus dem Jahr 1869. Modernisiert mit einem Elektroantrieb wurde sie in den 1920er-Jahren stillgelegt und dient heute als Veranstaltungsort.

Schon wenige Meter danach folgt ihr dem rot-weiß beschilderten Radverkehrsnetz Richtung Westkirchen. Eine erste Rast könnt ihr auf dem Höhenweg am Finkenberg machen. Genießt eure Brotzeit hier mit einem besonders schönen Ausblick auf die einzigartige Münsterländer Parklandschaft.

Tag 1 – nachmittags

Eine Wasserburg und eine 200 Jahre alte Mühle

Gut gestärkt passiert ihr als nächste Highlights auf dem Weg die Mühle Westkirchen und das Haus Dieck. Die Mühle in Westkirchen ist rund 200 Jahre alt. Der Bau der Mühle wurde von den Bauern des Ortes selbst beschlossen. Nach dem Abriss der Wassermühle musste der Ort fast 60 Jahre ohne Mühle auskommen. Zu der Zeit denkbar ungünstig, denn das Korn musste schließlich gemahlen werden. Der Weg zur nächsten Mühle war schwerlich und so entschied man sich für die Neuerrichtung, die ihr heute bestaunen dürft.

Das Haus Dieck ist eine der unzähligen Wasserburgen im Münsterland. Das Herrenhaus zeigt sich mit Rentei und einem Torhaus. Das Torhaus wurde 1760 um eine Jägerei erweitert. Vor dem Torhaus findet sich zudem eine aus dem 18. Jahrhundert stammende Immaculata aus Sandstein, die 1982 restauriert wurde.

Weiter geht es auf eurer Tour Richtung Freckenhorst nach Warendorf. Wenn ihr Lust habt, könnt ihr einen kurzen Abstecher mit rund 2 Kilometern Umweg nach Schloss Freckenhorst machen. Das barocke Schloss wurde als Damenstift genutzt. Verwurzelt ist hier ein 200-jähriger Ahornbaum. Die Besichtigung des Schlosses und des Gartens ist nur im Rahmen von Veranstaltungen möglich.

Tag 1 – abends

Ankommen in Beelen und glücklich in die Kissen sinken

Nach so vielen Kilometern und zahlreichen Eindrücken habt ihr euch erstmal Kaffee und Kuchen redlich verdient. Das Café Hüftgold in Beelen ist bekannt für sein kreatives Naschwerk, wie selbst gemachte Pralinen und Torten. Lasst es euch nicht nehmen, eine der Spezialitäten zu probieren.

Den kulinarischen Abendausklang verbringt ihr bei Antje & ich. Das Restaurant bietet euch ein gemütliches Ambiente mit gehobener, traditioneller Küche, wie westfälischem Zwiebelfleisch, Münsterländer Filettopf und hausgemachter, bayerischer Creme. Frische Salate, Pasta und vegane Speisen runden die Speisekarte ab.

Die Nacht verbringt ihr in einem Apartment im Willma Apartmenthaus in Beelen. Die Unterkunft ist ausgestattet mit allem, was es braucht und überzeugt mit einer familiären Atmosphäre zum Wohlfühlen. Jetzt heißt es „Gute Nacht“, denn morgen früh geht es schon weiter.

Tag 2 - vormittags

Ein Schlosshighlight nach dem anderen - 22 km

Ihr schwingt euch wieder in den Sattel und fahrt nur einen Kilometer bis zur ersten Sehenswürdigkeit des Tages und werft einen Blick auf das ehemalige Rittergut Grevinghof. Die ehemalige Wasserburg war viele Jahrhunderte Adelssitz einflussreicher Familien. Danach geht es weiter in Richtung Ennigerloh-Ostenfelde.Hier erwartet euch der Blick auf das Wasserschloss Haus Vornholz mit einem imposanten, barocken Eingangsportal. Im 12. Jahrhundert war hier Sitz der Ritter von Ostenfelde. Bekannt war das Wasserschloss für seine internationalen Reitturniere und im früheren Gestüt Vornholz stand auch der legendäre Hengst Ramzes. Heute ist die Anlage in Privatbesitz.

Mit den neuen Eindrücken geht es über den Margarethenplatz und einige Kilometer weiter an der Burgruine Nienburg vorbei. 1422 als „Neue Burg“ errichtet, war diese ein bischöfliches Lehen. Um die Zerstörung mit den Überbleibseln, die ihr heute seht, rankt sich echter Mythos. Das Unheil schon auf dem Weg sehend, soll der letzte Besitzer der Burg unter dem gemauerten Gewölbe der Quelle des „Teufelspütt“ vor seiner Verhaftung Schmuck vergraben haben. Seit jeher wird dieser vom Teufel bewacht, der in der Geisterstunde durch Hundegebell und Kettengerassel Wanderer erschreckt. Wenn ihr mutig seid, stattet ihr dem sagenumwobenen Ort einen Besuch ab.

Auf der Radtour geht es weiter ins Waldgebiet „Geisterholz“. Aber keine Sorge, das trägt zu Unrecht einen solch gruseligen Namen. Die Fahrt geht dabei am Haus Geist vorbei. Weil das Haus Geist heute privat bewohnt wird, erhascht ihr nur einen Blick von außen, doch der lohnt sich.

Anschließend geht es wieder nach Ennigerloh zurück.

Tag 2 - mittags

Welcome in America!

Nach der Radtour habt ihr euch eine Stärkung und ein leckeres Mittagessen in Ennigerloh wahrlich verdient. Das könnt ihr im angesagten Habrock’s Music & Diner genießen. Direkt im historischen Kern des Ortes findet ihr ein ganz besonderes, legendäres Ambiente. Neben den typisch amerikanischen Gerichten wie Burger, Steaks und Salatvariationen ist Habrock’s Music & Diner bekannt für seinen monatlichen Blues Jam. Beim Blues Jam ist jeder eingeladen, bei echter, handgemachter Musik mitzumachen. Das Event findet jeden 3. Freitag im Monat statt. Wiederkommen lohnt sich also!

Tag 2 - nachmittags

Entspannen und abschalten im Naturbad Ennigerloh

Nach dem kleinen USA-Abstecher im Herzen von Ennigerloh könnt ihr euch auf Entspannung freuen. Es erwartet euch das Naturbad Ennigerloh, das keine Wünsche offen lässt. Die Anlage befindet sich in einer ruhigen und grünen Umgebung. Ob entspannen auf der sonnigen Liegewiese, sportliche Bahnen im natürlichen Wasser ziehen, welches gänzlich ohne Einsatz von chemischen Zusatzstoffen aufbereitet wird, oder eine rasante Fahrt auf der acht Meter langen Breitwellenrutsche hinlegen: das Naturbad hält für jeden das Passende bereit! Kinderbecken, Nichtschwimmerbereich, eine Kletterwand, Sprungtürme, eine künstlich angelegte Sanddüne mit Strandkörben und eine Fasssauna runden das Angebot ab. Wer aktiv sein möchte, kann sich auf dem Matschspielplatz, einem Volleyballfeld, an einer Tischtennisplatte oder beim Fußballspielen austoben. Sonnendecks laden zum entspannten Verweilen ein.

So lässt sich die Radtour von Ennigerloh nach Beelen und zurück doch zu einem tollen Ende bringen.

Das Naturbad hat noch bis zum 16.09.2020 geöffnet.

Überblick

Bitte klicken Sie auf den unten aufgeführten Button, um die interaktive Karte zu laden. Interaktive Karte laden
Die Region
Burg & Biber Gardens & Goodies