© Maren Kuiter

HISTORIE

DIE GESCHICHTE DES MÜNSTERLAND FESTIVALS

Das umfangreiche Angebot der 2005 begonnenen Veranstaltungsreihe ist nicht abgeschottet in den großen Veranstaltungshallen und Museen der Region zu finden, sondern an besonderen, oftmals etwas kleineren Orten – in historischen Wasserschlössern, ehemaligen Industriebrachen, Ausstellungshallen und Kunstvereinen, ausgesuchten Konzertsälen oder Theatern. Das Münsterland Festival wurde 2005 von Christine Sörries, Leiterin des Kulturamts des Kreises Coesfeld, ins Leben gerufen. Seit 2010 organisiert der Münsterland e.V. die Veranstaltung unter der Künstlerischen Leitung von Christine Sörries.

ALLE AUSGABEN AUF EINEN BLICK

2021 part 11: ÖSTERREICH

Alpenklänge ohne Höhenmeter: Die Musik und Kultur Österreichs steht beim Münsterland Festival part 11 im Mittelpunkt. Dieses findet vom 8. Oktober bis zum 6. November 2021 statt, das Programm erscheint im Sommer 2021.

2020: Kein-Konzert der Superlative

Das „Kein-Konzert der Superlative“ war eine Spendenaktion für die Kunst und Kultur im Münsterland. Dabei verkauften wir rund 300 Tickets im Wert von fast 4500 Euro, die vollständig den heimischen Künstlerinnen und Künstler zugutekamen.

Mehr erfahren ...

2019 part 10: 10 AUS EUROPA

Bei der Festivalausgabe 2019 waren unter anderem mit dabei:

Adam Baldych | Binker Golding`s Band | Cristina Branco | Daniel Herskedal | Drei Pianisten / Three Pianistst Rantala, Modzdzer, Sarabski | Eple Trio | Iriao | Julia Biel | Jungle by Night | Maciej Obara Quartet | Niggli Keita Brönnimann Trio | Nils Petter Molvaer | Ricardo Ribeiro | Sinfonieorchester Münster | Soley | Stelios Petrakis Duo | Theon Cross

Rückblick in Bildern ...

2017 part 9: ISLAND, GRIECHENLAND

Bei der Festivalausgabe in 2017 mit dem Länderschwerpunkt Island und Griechenland durften wir unter anderem begrüßen:

ADHD | Christian Ronig & Friends: Greece is mine | Dimitris Mystakidis | Iasis | JFDR | Monika | Petros Klampanis Group featuring feat. Lantsias & Konstantinou & Strings | Savina Yannatou & Primavera Trio | Skúli Sverrisson and Ólöf Arnalds | Sokratis Sinopoulos Quartet | Sóley | Stelios Petrakis Duo | Sunna Gunlaugs Trio | Svavar Knutur | Tania Giannouli Ensemble

2015 part 8: BENELUX (Belgien, Niederlande, Luxemburg)

Bei der Festivalausgabe 2015 mit dem Länderschwerpunkt Belgien, Luxemburg und Niederlande waren unter anderem folgende Künstlerinnen und Künstler zu Gast:

Artemandoline | Cathy Krier | Didier Laloy & Kathy Adam | Eric Vloeimans`Olivers Cinema | Francesco Tristano | Jef Neve | Kovacs | Pascal Schumacher & Friends | Sarah Ferri | Trio Reijseger Fraanje Sylla | Wende | Wispelwey & Giacometti | Zapp 4

2013 part 7: FRANKREICH, SCHWEIZ

Bei der Festivalausgabe 2013 mit dem Länderschwerpunkt Frankreich, Schweiz durften wir unter anderem begrüßen:

Anna Aaron l Bojan Z l Céline Bonacina l China Moses & Raphaël Lemonnier l Elina Duni Quartet l Emile Parisien l Fiona Daniel l Fredda l Guillaume de Chassy Trio l Hildegard lernt fliegen l Jean-Marc Foltz l Lucas Niggli l L l Luciano Biondini l Mélissa Laveaux l Michael Wollny l Michel Benita l Michel Godard l Michel Portal l Régis Huby l Rémi Panassian Trio l Riccardo Del Fra Quintet l Sébastian Texier & Claude Tchamitchian | Sophie Hunger l Stéphane Kerecki l Tobias Preisig Quartett l Tous Dehors Big Band l Vincent Peirani

2011 part 6: ENGLAND, IRLAND, SCHOTTLAND, WALES

Bei der Festivalausgabe 2011 mit dem Länderschwerpunkt England, Irland, Schottland, Wales waren unter anderem mit dabei:

Andy Sheppard l Arild Andersen Trio l Arun Ghosh l Camille O`Sullivan l Cleveland Watkiss l Geoffrey Keezer l Gwilym Simcock l Jason Yarde l Joe Locke l John Taylor l Julie Feeney l Kenny Wheeler l Laura Moody l Neil Cowley Trio l Phronesis l Polar Bear l Sebastian Rochford l Seth Lakeman l Tim Garland l Tommy Smith

2005 bis 2009:

2009 part 5: SKANDINAVIEN (Dänemark, Schweden, Norwegen)

2008 part 4: ESTLAND, LETTLAND, LITAUEN, POLEN

2007 part 3: WESTLICHES MITTELMEER (Spanien, Portugal, Marokko, Algerien, Tunesien)

2006 part 2: ADRIA (Italien, Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Serbien, Montenegro, Albanien)

2005 part 1: SCHWARZES MEER (Bulgarien, Georgien, Moldau, Rumänien, Russland, Türkei, Ukraine)

Folgende Künstlerinnen und Künstler zählten in den ersten fünf Festivalausgaben zu unseren Gästen:

Aga Zaryan l Akli D l Anna Maria Jopek l Bobo Stenson l Boris Kovač l Bugge Wesseltoft l Cæcile Norby l Dead Combo l Dhafer Youssef l Dikanda l Dusko Goykovich l Eda Zari l Enver Izmailov l Geoffrey Keezer l Gerardo Núñez & Carmen Cortés Ghalia Benali l Gianluigi Trovesi & Gianni Coscia l Helge Lien Trio l Ida Sand l Irina-Kalina Goudeva l Jan Lundgren l Javier Colina, Marc Miralta & Perico Sambeat l Joel Xavier l Ketil Bjørnstad l Kirstin Asbjørnsen l Klaus Doldinger l Klezzmates l Kristian Randalu l Lars Danielsson & Leszek Możdżer l Majid Bekkas l Marcin Wasilewski l Maria de Fátima l Maria João & Mário Laginha l Mircea Ardeleanu l Misha Alperin l Nenad Vasilić l New Tango Orquesta l Nils Petter Molvær l Rebekka Bakken l Riga Saxophone Quartet & Nic Gotham l Rigmor Gustafsson l Siiri Sisask l Sinne Eeg l Stefano Bollani l Terje Isungset l Terje Rydal l The Shin l Theodosii Spassov Trio l Villu Veski & Tiit Kalluste l Vitold Rek

MEHR ÜBER DAS FESTIVAL

MÜNSTERLAND FESTIVAL

Die nächste Ausgabe des Münsterland Festivals findet vom 8. bis zum 6. November 2021 statt. Hier geht's zurück zur Startseite.

AKTUELLES

Das Münsterland Festival feierte 2019 seine Jubiläumsausgabe, die nächste Ausgabe startet im Herbst 2021. Alle Neuigkeiten erfährst du hier.

ÜBER DAS FESTIVAL

Hier erfahrt ihr mehr über die Idee hinter dem Münsterland Festival und über das Festival-Team.