Talkrunde, gestreamt aus der Firma Döpik in Stadtlohn
© Münsterland e.V.
Pressemitteilung

Familieninterne Unternehmensnachfolger berichten: Vom Spagat zwischen Tradition und Moderne

Talkrunde des Verbundprojekts Gründergeist #Youngstarts Münsterland mit rund 200 Teilnehmenden

Traditionen können ebenso Last wie Chance sein – gerade in einem Unternehmen. Wie sie den Spagat zwischen Tradition und Moderne bei der Übernahme einer Firma meisterten, davon berichteten vier Unternehmensnachfolger und eine Nachfolgerin am Donnerstag beim Thementalk „Eine Runde Nachfolge“ des Verbundprojekts Gründergeist #Youngstarts Münsterland. Die Diskussionsrunde wurde live gestreamt aus der Firma Döpik in Stadtlohn und drehte sich um Themen wie Digitalisierung, Führungsstil, Verantwortung und Work-Life-Balance. Rund 200 Interessierte schauten digital zu und beteiligten sich via Livechat an dem Thementalk.

„Wir wollen mit unserer Talkrunde aufzeigen, dass eine Unternehmensnachfolge eine spannende Alternative zur Gründung sein kann. Denn bislang gibt es leider viel zu wenige davon“, sagte Frank Sibbing, Leiter des Projekts Gründergeist #Youngstarts Münsterland beim Münsterland e.V. Gerade bei einer familieninternen Übernahme ständen die Nachfolger vor der Frage: „Was hat sich bewährt, welche Traditionen übernehme ich, wo bringe ich aber auch meinen eigenen Charakter mit in die Firma ein?“

Vor dieser Frage standen auch die anwesenden Nachfolger. Hermann und Lukas Knemeyer sind beide Geschäftsführer der Firma Knemeyer GmbH & Co. KG in Ostbevern und beide Nachfolger. Der 56-jährige Hermann Knemeyer führt seit 1997 das Unternehmen, das er damals von seinem Onkel übernommen hatte. Sein 29-jähriger Sohn Lukas Knemeyer kam dann 2021 als Co-Geschäftsführer mit an Bord. Hermann Knemeyer betonte: „Mir war es wichtig, meinem Sohn keine Wege zu verbauen. Wenn er die Firma nicht hätte übernehmen wollen, wäre das auch kein Problem gewesen“, sagte der Seniorchef und betonte: „Druck ausüben ist das Schlechteste, was man machen kann.“ Doch sein Sohn Lukas wollte übernehmen, wie er erzählte: „Mir ging es nie vordergründig darum, eigene Akzente zu setzen, sondern vielmehr darum, die Firma nach vorne zu bringen.“

Für Tobias Picker war es ebenfalls wichtig, seinen eigenen Weg zu gehen. Der Geschäftsführer der Döpik Energietechnik GmbH in Stadtlohn – und gleichzeitig der Gastgeber des Abends – übernahm die Firma 2010 von seinem Vater. Er betonte: „Mein Vater hat mich alles machen lassen, auch Fehler. Das war genau richtig. Ich würde später bei meinen Söhnen genauso vorgehen wie er.“ Dass er 2010 die Firma vollständig überschrieben bekam, war für ihn dabei ein enormer Schritt. „Für mich war es wichtig, von Anfang an auch auf Papier Geschäftsführer und Inhaber zu sein, so fühle ich mich noch mehr in Verantwortung.“

Auch Isa-Marie Damschke, Geschäftsführerin von Fragemanns Reisekutsche in Velen, und Lukas Kremer, Bäckermeister in der Bäckerei Kremer & Sohn in Velen, berichteten von ihren Erfahrungen und ihrer Rolle im Unternehmen. Isa-Marie Damschke ist seit 2019 als dritte Generation im familienbetriebenen Omnibus- und Taxiunternehmen aktiv, Lukas Kremer steht kurz vor der Übernahme der Bäckerei Kremer & Sohn in Velen. Der Nachfolger und die Nachfolgerin erzählten etwa, wie sie mit dem Unternehmen den Schritt hin zur Digitalisierung wagten und wie sich ihr Führungsstil von dem der Eltern unterscheidet. Moderiert hat den Abend Andrea Hansen.

Mehr über Gründergeist #Youngstarts Münsterland

Die Veranstaltung organisiert hat das Verbundprojekt Gründergeist #Youngstarts Münsterland, das die Gründungsintensität im Münsterland stärkt und mit zielgruppenspezifischen Angeboten neue Gründungspotenziale und Zielgruppen erschließt. Das Projekt wird im Rahmen des EFRE-Aufrufs „Regio.NRW“ von der Europäischen Union und dem Wirtschaftsministerium NRW gefördert.

Der Münsterland e.V. setzt es als Leadpartner gemeinsam mit folgenden Partnern um: Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH (wfc), Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf (gfw), Technologieförderung Münster GmbH, TAFH Münster GmbH, Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt mbH (WESt) und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH (WFG). Weitere Unterstützer sind die IHK Nord Westfalen und die Handwerkskammer Münster.

Bilder zum Download

Folgendes Bildmaterial kann zum Zwecke medialer Berichterstattung im Zusammenhang mit der Pressemitteilung genutzt werden. Sollten Sie es für andere Zwecke benötigen, bitte kurze Rückfrage an presse@muensterland.com.

Deine Ansprechpersonen

Frank Sibbing
© Münsterland e.V./Anja Tiwisina
Frank Sibbing
Projekt "Gründergeist #Youngstarts Münsterland"
Strategieentwicklung Wirtschaft
Wirtschaftsstandortmarketing

0049 2571 94 93 46

Katharina Stemmer
© Münsterland e.V./Anja Tiwisina
Katharina Stemmer
Projekt "Gründergeist #Youngstarts Münsterland"
Strategieentwicklung Wirtschaft
Wirtschaftsstandortmarketing

In Elternzeit
Mareike Meiring
© Münsterland e.V./Anja Tiwisina
Mareike Meiring
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

0049 2571 94 93 34

Mehr zum Thema

Pressebereich des Münsterland e.V. Pressebereich des Münsterland e.V.
© Münsterland e.V./Arne Pöhnert
Zur Übersicht
Alle Pressemitteilungen
Mehr erfahren...