Wichtiger Hinweis

Liebe Besucherin, lieber Besucher unserer Website,

die weiterhin hohen Infektionszahlen im Rahmen der Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Einschränkungen machen auch vor dem Münsterland nicht Halt und stellen unsere Region vor große Herausforderungen. Das betrifft sowohl das Gesundheitssystem und die Wirtschaft als auch öffentliche Einrichtungen, Gastronomiebetriebe, Veranstaltungen oder die Tourismusbranche.

Bitte informiere dich stets über eventuelle kurzfristige Änderungen und Maßnahmen. Für Informationen zu Veranstaltungen und Öffnungszeiten kontaktiere am besten direkt die Veranstalter und Einrichtungen.
Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus findest du auf: www.land.nrw/corona

Der Münsterland e.V. arbeitet mit allen Mitteln daran, die Region in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen. Bei Fragen, Anregungen oder Unklarheiten kannst du dich daher jederzeit an unser Team wenden.

Bleib gesund und pass auf dich auf!
Dein Team des Münsterland e.V.

#2 einfach machen
© erstellt von onlyyouqj - de.freepik.com

einfach machen #3: Innovationsschub krise

Mit großer Kraft und Kreativität haben viele Unternehmen durch die Corona-Krise spannende Innovationen entwickelt, die nicht nur kurzzeitig, sondern vielleicht auch dauerhaft den Arbeitsalltag und die Unternehmenskultur verändern werden. Genau diese agilen Ideen sucht die Initiative „#einfach machen – Impulse für innovative Personalarbeit im Westmünsterland“ für die dritte Runde der Best-Practice-Reihe. Betriebe und Unternehmen aus den Kreisen Borken und Coesfeld sind unter dem Titel „Innovationsschub Krise“ ab sofort aufgerufen, ihre Erfahrungen zur guten Personalarbeit in Krisenzeiten mitzuteilen.

Genau wie bei den ersten #einfachmachen-Runden ist es das Ziel, diese Beispiele über die Webseite www.personalarbeit-einfachmachen.de bekannt zu machen – und damit anderen Unternehmen den Anstoß zu geben, mit Hilfe dieser Anregungen eigene Konzepte zu entwickeln. Ideen zu folgenden Themen sind dieses Mal unter anderem gefragt: produktives Arbeiten im Homeoffice, Kommunikation und Führung in virtuellen Teams, Tools der digitalen Zusammenarbeit, Unternehmenskultur und Team-Gefühl in schwierigen Zeiten, Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, digitales Recruiting, digitale Vorstellungsgespräche, Desksharing oder der Umgang mit Azubis vor dem Ausbildungsstart.

Die Regionalagentur gehört gemeinsam mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken (WFG), der Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld (wfc) und der Agentur für Arbeit Coesfeld zu den vier Partnern der Initiative.

Die Initiative rief Unternehmen bis Mitte August 2020 dazu auf, ihre guten Beispiele für Personalarbeit in Krisenzeiten vorzustellen.

Mehr Informationen gibt es hier auf der einfach machen-Website. 

Initiative stellt am 17. März Best-Practice-Beispiele aus dem Münsterland vor

In einem Online-Event am 17. März von 15 bis 17 Uhr wollen die Veranwortlichen der Initiative #einfach machen zeigen, was seit der Krise anders ist, wie die Unternehmen dauerhaft davon profitieren und was Anregung für andere sein kann.

Die Keynote unter dem Titel „50 Shades of New Work: Was man alles machen kann – wenn man es ernst meint“ hält André Roitzsch, Geschäftsführer der SHOPMACHER eCommerce GmbH & Co. KG und Experte für Change Management.

Zudem erläutern vier Unternehmen ihre Best-Pratices in den Bereichen Unternehmenskommunikation, Desksharing, digitale Prozessplanung in Kleinunternehmen und Onboarding.

Anmeldungen sind bis zum 16. März 2021 hier möglich.

Ihre Ansprechpartnerin

Rita Ixmann Rita Ixmann
© Münsterland e.V./Arne Pöhnert
Rita Ixmann

Weitere Programme zur Digitalisierung

Mehr zum Thema