Preisträger Journalistenpreis Münsterland 2018
© Münsterland e.V./Arne Pöhnert

Journalistenpreis Münsterland

Mit dem Journalistenpreis Münsterland werden herausragende Beiträge aller Medienarten in den Kategorien Gesellschaft/Politik, Kultur/Tourismus, Sport, Wirtschaft/Wissenschaft und kategorienübergreifend kreative Darstellung ausgezeichnet.

Diese Beiträge können sich ganz unterschiedlichen Seiten des Münsterlandes widmen: der Rolle der Region als Wirtschafts- und Wissenschaftsregion mitten in Europa etwa oder der unverwechselbaren Natur- und Kulturlandschaft im Münsterland. Ausgezeichnet werden kritische Beiträge ebenso wie Beiträge, die die schönen Seiten des Münsterlandes und seiner Menschen in den Mittelpunkt nehmen und besonders herausarbeiten.

Der Journalistenpreis Münsterland soll das Verständnis für die wichtige gesellschaftliche Rolle von Medien und Journalismus in der Bevölkerung der Region schärfen. Ferner ruft der Wettbewerb zur Berichterstattung über Themen rund um das Münsterland auf und fördert die bundesweite Medienpräsenz der Region.

Das sind die Nominierten des Journalistenpreis Münsterland 2020/21

22 Beiträge in fünf Kategorien sind für den Journalistenpreis Münsterland 2020 nominiert. Das hat die Jury jetzt in ihrer Sitzung beschlossen. Alle ausgewählten Journalistinnen und Journalisten haben nun die Chance auf den ersten Platz in den Kategorien, die jeweils mit 2000 Euro dotiert sind. Die Gewinner werden bei der Preisverleihung im August 2021 bekanntgegeben.

Der Journalistenpreis Münsterland wird alle zwei Jahre vom Münsterland e.V. mit dem Presseverein Münster-Münsterland e.V. und der Sparkasse Münsterland Ost als Förderer ausgeschrieben. Ausgewählt haben die Nominierten eine Jury aus Vertreterinnen und Vertretern regionaler Medien sowie des Pressevereins Münster-Münsterland e.V. und der WWU Münster: Darunter sind Andrea Benstein (Studioleiterin WDR Studio Münster), Nicolette Bredenhöller (stv. Chefredakteurin Die Glocke), Wolfram Linke (Vorsitzender Presseverein Münster-Münsterland e.V.), Prof. Dr. Armin Scholl (Institut für Kommunikationswissenschaft der WWU Münster), Dr. Norbert Tiemann (Chefredakteur Westfälische Nachrichten/Zeitungsgruppe Münsterland) und Lennart Thies (Chefredakteur Radio WMW). Sie entscheiden auch über die finalen Siegerinnen und Sieger.

Insgesamt sind 205 Bewerbungen von 138 Journalistinnen und Journalisten beim Münsterland e.V. eingegangen. Dabei decken die eingereichten Beiträge, die zwischen Januar 2018 und Juni 2020 erschienen sind, eine beeindruckende Medienvielfalt ab: Nicht nur in der Region verortete Medien haben sich mit zahlreichen Arbeiten beworben, sondern auch Vertreter von Medien wie DER SPIEGEL, DIE WELT, WDR5, ARD und NDR. Mal mit Hörfunk- oder Fernsehbeiträgen, mal mit Online- oder Print-Veröffentlichungen, mal mit besonderen Fotoaufnahmen oder anderen kreativen Herangehensweisen an ein Thema. Mit Abstand die meisten Beiträge wurden erneut in der Kategorie Gesellschaft/Politik eingereicht, gefolgt von den Kategorien Kreative Darstellung und Wirtschaft/Wissenschaft. Aber auch in den Kategorien Kultur/Tourismus sowie Sport gingen viele unterschiedliche und teils auch sehr bewegende Arbeiten ein.

„Wir sind nicht nur von der medialen und thematischen Vielfalt der eingereichten Beiträge beeindruckt, sondern auch von der Recherchetiefe, mit der sich die Journalistinnen und Journalisten einem Thema gewidmet haben“, betont Wolfram Linke, Vorsitzender des Pressevereins Münster-Münsterland e.V. „Stets aufs Neue graben sie noch unentdeckte Geschichten und Sachverhalte aus, die es wert sind, erzählt zu werden.“ 

„Genau deshalb ist guter Journalismus so wichtig für die Region“, ergänzt Klaus Ehling, Vorstand des Münsterland e.V. „Er ermöglicht uns immer wieder neue, frische und auch mal kritische Perspektiven auf das Münsterland. Deshalb freuen wir uns, dass wir diese regionale Bedeutung des Journalismus gemeinsam mit der Sparkasse Münsterland Ost und dem Presseverein mit der Preisverleihung einmal mehr in den Fokus rücken können.“

Folgende Arbeiten sind für den Journalistenpreis Münsterland 2020/21 nominiert:

1
Kategorie Gesellschaft/Politik
  • Heike Zafar                           
    „Verschleppte Aufklärung – Mutter wartet vergeblich auf Prozess“
    WDR Lokalzeit Münsterland
     
  • Maik Großekathöfer
    „Im Geisterhaus“
    DER SPIEGEL
     
  • Andrea Hansen und Hartmut Vollmari
    „Missbrauchsfall Münster – Die Rolle des Jugendamtes“
    WDR Lokalzeit Münsterland
     
  • Gunnar Pier, Frank Polke, Mirko Heuping, Anne Steven, Carsten Voß, Stefan Werding, Claudia Kramer-Santel, Jürgen Stilling, Klaus Baumeister, Doerthe Rayen
    Serie „Wohnen heute“
    Westfälische Nachrichten
     
  • Stefan Werding
    „Die Fels in der Brandung“
    Westfälische Nachrichten
2
Kategorie Kreative Darstellung
  • Lars Berg       
    Fotoreportage: „Im Geisterhaus“
    DER SPIEGEL
     
  • Benedikt Brüggenthies
    „Wir bleiben Zuhause –Das Digitale Musikfestival“
    Mein-Wadersloh.de
     
  • Michael Schmitz
    „Münster hält zusammen“
    Instagram- und Facebook-Account muenster4life sowie „Münster above – Corona“
     
  • Oliver Werner
    „Münster Corona – Bilder-Reihe“
    Westfälische Nachrichten
3
Kaategorie Kultur/Tourismus
  • Rolf Heutmann
    „22-Jähriger übernimmt Kino in Warendorf“
    WDR Lokalzeit Münsterland
     
  • Carsten Krystofiak
    „Kreuzfahrt durch Westfalen – auf dem Frachtschiff unterwegs“
    Westfalium
     
  • Silvia Ochlast
    „Mit dem Fahrrad nach Auschwitz“
    Radio WMW
     
  • Christoph Tiemann, Hannah Meloh, Jan Hering, Vasco Tjong-Ayong
    „Tiemann testet“
    WDR Fernsehen Lokalzeit Münsterland
     
  • Stefan Werding
    „Der wahre Wilsberg“
    Westfälische Nachrichten
4
Kategorie Sport
  • André Fischer
    „Und täglich grüßt das Murmeltier“
    Westfälische Nachrichten
     
  • Henning Hoheisel, Uwe Gehrmann und Benedikt Miketta
    Multimedia-Serie „Das wahre Herz des Fußballs“
    Die Glocke
     
  • Thorsten Poppe
    „Polizeigewalt – Besonders im Fußball ein Problem!“
    ARD Sportschau
     
  • Matthias Schmidt
    „Der Kacktorskandal von Münster“
    WDR Fernsehen
5
Kategorie Wirtschaft/Wissenschaft
  • Britta Heithoff
    „Geliebter Wochenmarkt – Serie über die Marktbeschicker auf dem Wochenmarkt Münster“
    Münster Urban
     
  • Max Meis
    Reportage: „Junge Bestatterinnen“
    WDR Lokalzeit Münsterland
     
  • Peter Wejdling und Karin Wejdling
    „Wer pflegt mich, wenn ich krank bin?“
    WDR Fernsehen
     
  • Stefan Werding
    Serie „Stroke Unit“
    Westfälische Nachrichten

FÖRDERER DES PREISES - Sparkasse Münsterland Ost

"Eine leistungsfähige und weltoffene Region braucht guten Journalismus als wichtige Orientierungshilfe – insbesondere in Zeiten eines rasanten gesellschaftlichen Wandels. Wer versteht, was aus welchem Grund mit welcher Wirkung im eigenen Lebensumfeld passiert, wer Zusammenhänge erkennt und offen für neue Perspektiven ist, der kann sich sinnvoll und zielgerichtet für ein lebenswertes Münsterland einsetzen. Insofern ist die journalistische Qualität ein wichtiger Standortfaktor, der für die Attraktivität unserer Region spricht.

Als Förderer des Journalistenpreises Münsterland freuen wir uns darüber, dass herausragendes journalistisches Engagement nicht nur mit Abo-Zahlen, Einschaltquoten und „Gefällt mir“-Klicks belohnt, sondern auch mit einer besonderen Auszeichnung gewürdigt wird. Jetzt sind zahlreiche Einsendungen gefragt, die den Preis einmal mehr zu einem Zeugnis journalistischer Qualität machen."

Markus Schabel
Vorstandsvorsitzender
Sparkasse Münsterland Ost

PARTNER DES PREISES - Presseverein Münster-Münsterland e.V.

Der Presseverein Münster-Münsterland ist der traditionsreiche Zusammenschluss von rund 400 Journalistinnen und Journalisten, die dem Deutschen Journalistenverband NRW, Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten, angehören und in der Regel im Münsterland wohnen oder arbeiten. Der Verein ist seit 1906 der Lobbyist für den Journalismus in der Region.

Mitglieder im Presseverein sind Freelancer, Fotografen, Medienvertreterinnen, die in allen Medienbereichen oder in Pressestellen der Wirtschaft, der öffentlichen Verwaltung, in Medienfirmen und Pressebüros arbeiten oder als Berufsnachwuchs an Hochschulen studieren.

Kontaktdaten

PRESSEVEREIN MÜNSTER-MÜNSTERLAND E.V.
Wolfram Linke (Vorsitzender)
Sitz der Geschäftsstelle:
Schriftführer Hans-Peter Leimbach
c/o Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e. V.
Albersloher Weg 9
48155 Münster

www.presseverein-muenster-muensterland.de
info@presseverein-muenster-muensterland.de

ANSPRECHPARTNERin

Claudia Scherl
© Münsterland e.V./Maren Kuiter
Claudia Scherl
Veranstaltungsmanagement
Bildkonzeption

0049 2571 94 93 03

Mehr über den Münsterland e.V.