Wichtiger Hinweis

Liebe Besucherin, lieber Besucher unserer Website,

die deutlich steigenden Infektionszahlen im Rahmen der Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Einschränkungen machen auch vor dem Münsterland nicht Halt und stellen unsere Region vor große Herausforderungen. Das betrifft sowohl das Gesundheitssystem und die Wirtschaft als auch öffentliche Einrichtungen, Gastronomiebetriebe, Veranstaltungen oder die Tourismusbranche.

Bitte informiere dich stets über eventuelle kurzfristige Änderungen und Maßnahmen. Für Informationen zu Veranstaltungen und Öffnungszeiten kontaktiere am besten direkt die Veranstalter und Einrichtungen.
Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus findest du auf: www.land.nrw/corona

Der Münsterland e.V. arbeitet mit allen Mitteln daran, die Region in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen. Bei Fragen, Anregungen oder Unklarheiten kannst du dich daher jederzeit an unser Team wenden.

Bleib gesund und pass auf dich auf!
Dein Team des Münsterland e.V.

Die Pressestelle des Münsterland e.V. ist Ansprechpartner für Journalisten.
© Münsterland e.V./Fabian Riediger

Bald kommen die Knotenpunkte

Akteure aus dem Münsterland informierten sich auf Exkursion ins Rheinland

MÜNSTERLAND. Bald soll es kommen, das Knotenpunktsystem. Um sich auf die münsterlandweite Einführung zum Saisonbeginn 2021 vorzubereiten, sind in der vergangenen Woche 14 touristische Akteure aus dem Münsterland in die Radregion Rheinland gereist, um sich dort das Knotenpunktnetz vor Ort anzusehen. 

„Wir haben wertvolle Impulse für die Einführung des Knotenpunktsystems in unserer Region erhalten“, so Michael Kösters, Tourismus-Experte und Generalbevollmächtigter beim Münsterland e.V. „Gleichzeitig wurden wir im Meinungsaustausch mit den Kolleginnen und Kollegen der Radregion Rheinland darin bestätigt, dass die Instandhaltung und Optimierung der Radwegeinfrastruktur eine Gemeinschaftsaufgabe ist und wir mit dem EFRE-Förderprojekt ‚Qualitätsmanagement in der Destination Münsterland‘ auf dem richtigen Weg sind, uns zukunftsfähig aufzustellen.“

Die Vertreter aus den Kreisen Steinfurt, Coesfeld, Warendorf und Borken sowie aus der Stadt Münster, vom ADFC und dem Münsterland e.V. interessierten sich in erster Linie für die überregional notwendigen Abstimmungsverfahren zwischen den Kreisen und Großstädten der Region. Im Schloss Paffendorf und am Knotenpunkt 14 auf dem Stadtgebiet Bergheim informierten sie sich über das Beschilderungssystem, die Knotenpunkttafeln und den Netzaufbau.

Den Abschluss des Tages bildete die Gegenüberstellung der überregional bekannten Themenradwege Wasserburgen-Route und 100 Schlösser Route. Die Exkursion war Teil des Programms des EFRE-Projekts „Landesweite touristische Innovationswerkstatt“.

Von Seiten des RadRegionRheinland e.V. und der Wasserburgen-Route beteiligten sich neben der Geschäftsführerin, Vertreter aus dem Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Kreis Euskirchen, Naturpark Bergisches Land, Straßen NRW sowie vom Rhein-Erft Tourismus e.V.

www.innovationswerkstatt-nrw.de

Ihre Ansprechpartner

Eva Stannigel Eva Stannigel
© Münsterland e.V./Maren Kuiter
Eva Stannigel
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

0049 2571 94 93 04

Kerstin Clev Kerstin Clev
© Münsterland e.V./Maren Kuiter
Kerstin Clev
Tourismusmarketing
Radregion
Projekt "Schlösser- und Burgenregion"
Projekt "Qualitätsmanagement"

0049 2571 94 93 07

Pressebereich des Münsterland e.V. Pressebereich des Münsterland e.V. Pressebereich des Münsterland e.V.
© Münsterland e.V./Arne Pöhnert
Zurück zur Übersicht
Mehr erfahren...

Weitere Themen