Schreibmaschine und Mikrofon bei einer Lesung von Larissa Schleher, stadt.land.text NRW 2020
© Larissa Schleher

stadt.land.text NRW

stadt.land.text NRW
© stadt.land.text NRW

Literaturschaffende schreiben über ihre Perspektiven auf das Land Nordrhein-Westfalen

Das literarische Residenzprogramm bringt alle zwei Jahre zehn Schriftstellerinnen und Schriftsteller für vier Monate in die Kulturregionen Nordrhein-Westfalens. Die Regionsschreiberinnen und -schreiber sind unterwegs, erkunden Stadt, Dorf und Landschaft und treffen ihre Bewohnerinnen und Bewohner. Auf dem stadt.land.text-Blog, Lesungen sowie auf Facebook und Instagram präsentieren sie ihre literarisch-künstlerischen Eindrücke.

Dritte Ausgabe 2022

Von März bis Juni 2022 geht das Projekt unter der Federführung der Kulturregion Münsterland in die dritte Runde und wendet sich erstmals auch an Autorinnen und Autoren, die im deutschsprachigen Raum leben, aber nicht auf Deutsch schreiben. Die zehn Residenzplätze sind mit einem Honorar von jeweils 7.200 Euro vergütet; Unterkunft und Reisekosten werden gestellt.

Das Residenzprogramm

Während der viermonatigen Residenz sind die Autor*innen unterwegs, erkunden Stadt, Dorf und Landschaft, treffen die Bewohner*innen und setzen literarisch-künstlerische Projektideen um. Der Fokus liegt dabei nicht nur auf den urbanen Zentren, sondern gerade auf den ländlich geprägten Gegenden NRWs. Zur Auswahl für eine Residenz stehen zehn Kulturregionen: Bergisches Land, Hellweg, Münsterland, Niederrhein, Ostwestfalen-Lippe, Region Aachen, Rheinschiene, Ruhrgebiet, Sauerland und Südwestfalen.

Die Resident*innen erwartet ein Begleitprogramm mit gemeinsamen Ausflügen, Aktionen und Netzwerkveranstaltungen. Ausgewählte Arbeiten aller Regionsschreiber*innen erscheinen im Herbst 2022 in der dritten Auflage der Anthologie stadt.land.text NRW.

stadt.land.text NRW 2020

2020 war die Berliner Autorin Charlotte Krafft als Regionsschreiberin im Münsterland unterwegs. Unter dem Titel "Future Fresko" beschrieb und "bemalte" die Schriftstellerin mit Science-Fiction-Faible den ländlichen Raum mit Zukunftsvisionen von Orten des Gedenkens. In den entstandenen Texten wimmelt es vor Regenschirmen, Spoekenkiekerinnen und Moor-Monstern. Neugierig geworden? Alles zur stadt.land.text NRW 2020-Ausgabe, ein Interview mit Charlotte Krafft sowie die Anthologie mit Texten aller zehn Regionsschreiberinnen und Regionsschreiber aus NRW findest du hier:

Futuristisch im Münsterland
Mehr erfahren...

Projektleiterin

Simone Schiffer
© Münsterland e.V.
Simone Schiffer
Kulturbüro
Projekt "stadt.land.text NRW"

0049 2571 94 93 36

Maren Plottke
Projekt "stadt.land.text NRW"

0049 2571 94 93 49

Weitere Projekte ...