Presse Die Pressestelle des Münsterland e.V. ist Ansprechpartner für Journalisten.
© Münsterland e.V./Fabian Riediger
Presse

Ethnojazz mit polyphonen Gesängen aus Georgien

Münsterland Festival lädt zu Abschlusskonzert am 10. November mit der Band Iriao auf Burg Vischering

MÜNSTERLAND/LÜDINGHAUSEN. Es ist eine Mischung aus Jazz und Traditional, die die Band Iriao auszeichnet. Mit dieser einzigartigen Musik bilden die sieben georgischen Künstler den perfekten Abschluss für das Münsterland Festival part 10 am 10. November (Sonntag) auf der Burg Vischering in Lüdinghausen. Damit setzen sie den Schlusspunkt des vom Münsterland e.V. veranstalteten Festivals, das unter dem Motto „10 aus Europa“ einen Monat lang zu über 40 Veranstaltungen in die Region lud.

„Das Auftreten dieser georgischen Musiker ist ebenso stimmgewaltig wie gefühlvoll“, sagt Christine Sörries, künstlerische Leiterin des Münsterland Festivals. „Ihren polyphonen Musikstil schmücken sie mit eingängigen Jazzelementen.“ Schon der Name der siebenköpfigen Band weist auf ihre Herkunft in: Er stammt von dem Ausdruck „iriao-uruao“, der beim traditionellen georgischen Jodeln verwendet wird. Gründer von Iriao ist David Malazonia. In den vergangenen 30 Jahren hat Malazonia Musik für zahlreiche Theater- und Filmproduktionen in Georgien und Deutschland geschrieben, darunter Vokal- und Instrumentalmusik für die berühmte georgische Ethno-Jazz-Band ADIO. Diese hat Pionierarbeit im Bereich der georgischen Folk-Jazz-Fusion geleistet.

Das erste Konzert von Iriao fand im Juni 2013 in Tiflis statt. Seitdem trat die Band bei zahlreichen Jazzfestivals auf und erhielt stets begeisterten Applaus vom internationalen Publikum. In Europa und darüber hinaus bekannt geworden ist Iriao auch durch den Auftritt beim Eurovision Song Contest in Portugal. Dort war die Gruppe als Vertreterin für ihr Heimatland Georgien ausgewählt worden. Bei dem Festival-Abschluss vor Ort sein wird auch die Botschaftsrätin Ketevan Gvenetadze von der Botschaft von Georgien in der Bundesrepublik Deutschland. Einlass ist an dem Abend um 18.30 Uhr, Beginn um 19 Uhr.

Karten sind im Vorverkauf sowie an der Abendkasse für 23 Euro (ermäßigt 20 Euro) erhältlich. Tickets gibt es unter anderem online sowie telefonisch beim Münsterland e.V. unter 02571 949392 und auf der Burg Vischering, Berenbrock 1.

Veranstalter & Förderer

Veranstalter: Münsterland e.V.
Festivalleiter: Lars Krolik (Münsterland e.V.).
Künstlerische Leiterin: Christine Sörries

Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen (Förderprogramm Regionale Kulturpolitik), Kreise des Münsterlandes (Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf), Stadt Münster, LWL-Kulturabteilung, Sparkasse Münsterland Ost, Kreissparkasse Steinfurt, Pro Helvetia – Schweizer Kulturstiftung, Polnisches Institut Düsseldorf, Königreich der Niederlande, Hilde und Bodo Crone-Stiftung, Stiftung Kunst und Kultur Münsterland, KulturStiftung Masthoff, BERESA, Pianohaus Micke, kultur.west (Medienpartner), Westfalenspiegel (Medienpartner), Westfälische Nachrichten (Medienpartner), WDR 3 (Kulturpartner).

 

Ihre Ansprechpersonen

Lars Krolik Lars Krolik
© Münsterland e.V./Maren Kuiter
Lars Krolik
Kulturbüro
Projekt "Münsterland Festival"

+49 2571 94 93 26

Mareike Meiring Mareike Meiring
© Münsterland e.V.
Mareike Meiring
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

+49 2571 94 93 34

Mehr zum Thema

Pressebereich des Münsterland e.V. Pressebereich des Münsterland e.V. Pressebereich des Münsterland e.V.
© Münsterland e.V./Arne Pöhnert
Zurück zur Übersicht
Mehr erfahren...