XBond gelang es, einen robusten und stabilen Wechselkoffer zu entwickeln, und dabei von der Erfahrung und Expertise von Meyer & Meyer zu profitieren.
© Meyer & Meyer
Innovation Story
Stahlwechselkoffer XB1212

Mode transportieren leicht gemacht: Innovativer Transportbehälter ist robust und leicht zugleich

Kooperationspartner: XBond GmbH & Co.KG und  Meyer & Meyer Holding SE & Co. KG

Stabil und langlebig, aber trotzdem leicht – bestenfalls treffen all diese Eigenschaften auf einen austauschbaren Ladungsträger zu. Dank Innovationsgeist und wertvollem Input aus der Praxis eines Logistikers hat ein Ahauser Unternehmen genau so einen Wechselkoffer entwickelt. Und dieser hat noch mehr Vorteile.

Erfahre mehr über die Innovation Story aus dem Münsterland.

XBond GmbH & Co. KG, Ahaus

XBond (ehemals Räckers) ist ein münsterländisches Familienunternehmen in zweiter Generation und besteht seit 40 Jahren. Das Unternehmen ist ein metallverarbeitender Technologiepartner ganzheitlicher Systemlösungen sowie Lieferant und Hersteller im deutschen Fahrzeugbau und in weiteren Branchen. Mit langjähriger Erfahrung als Lieferant und Hersteller von Wechselsystemen arbeitet XBond daran, innovative Lösungen langlebig, wertstabil und nachhaltig zu gestalten.

 

Meyer & Meyer Holding SE & Co. KG, Osnabrück

Das Osnabrücker Familienunternehmen Meyer & Meyer bietet als Spezialist für Fashionlogistik ein Leistungsspektrum, das von der Rohwaren- und Produktionslogistik über die Lagerung, Aufbereitung und Qualitätssicherung bis zur Distribution in den Einzelhandel oder an den Endkunden reicht. Aus der Firmenzentrale sowie einem Netz von Niederlassungen und Partnergesellschaften im In- und Ausland steuert Meyer & Meyer mit 1.800 Beschäftigten logistische Aktivitäten in Europa, Asien und Nordafrika.

Herausforderung: Wechselkoffer müssen einiges aushalten

Als Textillogistiker setzt Meyer & Meyer für den Textiltransport Wechselkoffer ein. Ein Wechselkoffer ist ein austauschbarer Ladungsbehälter, den ein LKW (ähnlich wie bei einem Container) fürs Aufladen unterfahren kann und der sich ebenso leicht vom Transportfahrzeug wieder trennen lässt.

Auf ihren wochenlangen Reisen zwischen und durch Europa und Afrika müssen die Koffer einiges aushalten: Zum einen sind sie Wind und Wetter ausgesetzt. Zum anderen geht der Transport nicht immer sanft über die Bühne, etwa wenn die Koffer dicht an dicht auf den Fähren von und nach Marokko oder Tunesien stehen. Immer wieder kommt es dabei zu Schäden, die in der Werkstatt von Meyer & Meyer ausgebessert werden müssen. Deshalb haben sich die Werkstatt-Beschäftigten schon häufig Gedanken gemacht, wie die Koffer robuster werden können.

Die Herausforderung: Die Koffer stabiler und weniger anfällig für Korrosion machen, aber nicht deren Gewicht erhöhen. Denn bisher wurde das Mehr an Stabilität meist durch Materialien erreicht, die ein entsprechend höheres Gewicht mit sich bringen. Das wiederum würde aber bedeuten, dass weniger Gewicht für die eigentliche Ladung übrigbliebe. Zudem zeigte sich Verbesserungspotential beim Korrosionsschutz, der von XBond auf ein neues Niveau gehoben wurde.

In der Firma XBond fand Meyer & Meyer schließlich den idealen Partner. Denn XBond gelang es, einen robusten und stabilen Wechselkoffer zu entwickeln, und dabei von der Erfahrung und Expertise von Meyer & Meyer zu profitieren.

Lösungsansatz: Ein Stahlwechselkoffer mit mehreren Vorteilen

XBond nahm die speziellen Probleme und Anforderungen von Meyer & Meyer genau in den Blick. Der Zeitpunkt war günstig, da XBond bereits weit fortgeschritten an der Entwicklung eines komplett neuen Stahlwechselkoffers arbeitete. So entstand der Stahlwechselkoffer XB1212, der gleich mehrere Vorteile in sich vereint.

Erstens sind alle Bauteile vollverzinkt und sorgen somit für einen nachhaltigen Korrosionsschutz. Zweitens ermöglicht die innovative Leichtbauweise, dass der Koffer robust, aber gleichzeitig leicht ist. Alle Wand- und Türelemente sind zweischalig und besonders stoßfest aufgebaut. Dazu verfügt der Wechselkoffer über weniger Störkanten (Aufbauten, die am Schraubort oder im näheren Umkreis über den Schraubort hinausragen) als sonst bei Wechselkoffern üblich.

Drittens punktet der Stahlwechselkoffer mit seiner Funktionalität: Dank des modularen Produktbaukastens können sich Kunden bestimmte Details individuell zusammenstellen lassen: zum Beispiel ein glattes Dach, bei dem das Wasser abläuft und sich so keine Eisplatten bilden können, ein variables Heckportal mit innen- oder außenliegenden Verriegelungsstangen oder eine individuelle Innenausstattung und Ladungssicherung.

Erfolg: Robuster, Leichter, Langlebiger

Die stabile Bauweise und der nachhaltige Korrosionsschutz machen den Koffer robuster und sorgen für weniger Reparaturen und eine längere Lebensdauer. Dadurch sinken die sogenannten Lebenszykluskosten: Ersatz- bzw. Neuanschaffungen sind seltener notwendig, und der Wiederverkaufswert steigt deutlich. Dank des konstruktiven Leichtbaus ist der Koffer deutlich leichter als marktüblich, was den Kraftstoffverbrauch senkt und mehr Spielraum für eine effiziente Auslastung gibt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Familienunternehmen XBond einen Partner auf Augenhöhe gefunden haben, mit dem wir dieses Projekt angehen konnten. Wir haben nun einen Koffer im Einsatz, der uns und unseren Kunden optimale Transportbedingungen bietet“, betont Robert Justenhoven, Head of Resources and Analytics bei Meyer & Meyer. Und Eva Räckers, geschäftsführende Gesellschafterin bei XBond, ergänzt: „XBond und Meyer & Meyer sind beides Familienunternehmen. Uns verbinden wichtige Werte und eine Partnerschaft für Lösungen aus Leidenschaft.“

Enabling Networks Innovation Stories

Als regionale Verbundinitiative unterstützt Enabling Networks Münsterland Unternehmen und Hochschulen im Münsterland dabei, Innovationen zu entwickeln, sie umzusetzen und die richtigen Partner für das Vorhaben zu finden. Um zu zeigen, wie innovativ und gleichzeitig kooperativ das Münsterland auch jetzt schon ist, ist das Projekt zudem auf die Suche nach innovativen Kooperationsprojekten aus der Region gegangen. Die Ergebnisse sind auf dieser Seite dargestellt. Das Projekt Enabling Networks Münsterland wird im Rahmen des EFRE-Aufrufs „Regio.NRW“ von der Europäischen Union und dem Wirtschaftsministerium NRW gefördert.

Weitere Innovation Stories aus der Region

Mehr zum Thema