Aufgaben im Tourismusbereich

Das Münsterland ist als Aktivregion für Radfahrer und Reiter weit über seine Grenzen hinaus bekannt und beliebt. Der Tourismusbereich des Münsterland e.V. bündelt, entwickelt und vermarktet die Angebote und stärkt das Image durch weitere Themen wie Schlösser und Burgen sowie Gärten und Parks.

Neben der 1000 Kilometer langen Münsterland-Reitroute bewirbt der Münsterland e.V. mehr als 5000 Kilometer Radwege. Auch über die Region hinaus: Als Sitz der Geschäftsstelle des Europaradwegs R1 in NRW und der Bundesarbeitsgemeinschaft Deutschland zu Pferd präsentiert er das Münsterland überregional und bringt seine Kompetenzen in deutschlandweiten Netzwerken ein.

Tourismus-Center Münsterland

Als zentrale und oft erste Beratungs- und Buchungsstelle für Gäste dient das Tourismus-Center, das zusätzlich Pauschalen entwickelt sowie Unterkünfte akquiriert und klassifiziert. Online betreut und pflegt der Tourismusbereich sowohl das Reservierungssystem OBIS für die Buchung von Unterkünften im gesamten Münsterland als auch den Tourenplaner Münsterland, der Vorschläge für Rad- und Reitrouten bietet, aber vor allem bei der individuellen Zusammenstellung einer Strecke unterstützt.

Darüber hinaus vermarktet der Tourismusbereich die Destination zielgruppenspezifisch auf Messen, Veranstaltungen und insbesondere über verschiedene Kanäle im Internet.

Förderprojekte

Die Profilierung der Region treiben eigene Förderprojekte und Projekte als Kooperationspartner weiter voran. Ziel ist, die Qualität von Service und Infrastruktur zu erhöhen, Touristiker und Betriebe miteinander zu vernetzen und die Digitalisierung voranzutreiben. 

Das tun zur Zeit vier Förderprojekte. Das Projekt "Landesweite touristische Innovationswerkstatt" übernimmt dabei den Part des Innovationstreibers. Touristiker und Leistungsträger können sich in verschiedenen Workshops über aktuelle Trends und Top-Themen informieren. Mit "Qualitätsmanagement in der Destination Münsterland" wird der Austausch der Akteure untereinander gefördert - bald auch über eine eigene E-Plattform. Darüber hinaus sollen Rad- und Reitwege verbessert werden.

Kleine und mittelständische touristische Betriebe in der Grenzregion zu den Niederlanden (EUREGIO) werden durch „Grenzenlose Touristische Innovation“ (GTI) gestärkt.

Für die kommenden Jahre wird mit dem Großprojekt „Schlösser- und Burgenregion Münsterland - Stärkung von KMU durch innovative touristische Infrastrukturen und Dienstleistungen“ ein großer Schritt zur effektiven Vermarktung der Region getan. Erfahren Sie mehr ...

Der Münsterland e.V.