Ein Blick in die Produktionshalle der Langguth GmbH in Senden-Bösensell.
© Langguth GmbH
Innovation Story
GLU | ECO

Weniger Leim, weniger Abfall: Nachhaltig Etikettieren mit innovativer Maschine

Langguth GmbH und Freeze-Dry Foods GmbH

Beim Etikettieren von Dosen und Gläsern kann sehr viel Abfall entstehen. Das schadet nicht nur der Umwelt, sondern bereitet auch den eingesetzten Maschinen Probleme. Bei der GLU|ECO® Maschine ist das anders.

Langguth GmbH, Senden-Bösensell

Bei der Langguth GmbH arbeiten weltweit rund 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an maßgeschneiderten Etikettiermaschinen. Dabei etikettieren die Anlagen Produkte, die es oft auch in Bau- und Supermärkten zu kaufen gibt. In Kanada hat die GmbH einen eigenen Produktionsstandort für den nordamerikanischen Markt, eigene Vertriebsgesellschaften gibt es zum Beispiel in Frankreich. Daneben arbeitet die Langguth GmbH mit mehr als 30 Auslandsvertretungen zusammen, der Exportanteil im Unternehmen liegt bei über 60 Prozent.

Freeze-Dry Foods GmbH, Greven

Die Freeze-Dry Foods GmbH beliefert die Nahrungsmittelindustrie weltweit mit gefrier- und luftgetrockneten Zutaten. Das Sortiment des 1978 gegründeten Familienunternehmens besteht aus getrockneten Kräutern, Gemüse, Früchten, Gewürzen und weiteren Spezialitäten. Die GmbH gehört zur GRONEWEG Gruppe, die weltweit etwa 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

Herausforderung: Die Reinigung der Etikettiermaschine

Wie kommt das Etikett auf die Ravioli-Dose oder das Gurken-Glas? Mit einer Etikettiermaschine, die das Etikett mit Leim an der Dose oder dem Glas befestigt. Doch der Leim stellt die Maschine und deren Anwender immer wieder vor Herausforderungen: Für Reinigungs- und Wartungszwecke müssen Maschinenteile regelmäßig auseinander und wieder eingebaut werden. Das ist sehr personalbindend und die Wiederherstellung des Systems erfordert oft ein gewisses Maß an Fingerspitzengefühl. Mit diesem Problem wurde Langguth immer wieder von Anwendern konfrontiert, darunter auch Freeze Dry Foods.

Lösungsansatz: Einzelemente bilden Maschinenblock

Die Langguth GmbH hat ein neues Etikettiersystem entwickelt – der Name: GLU|ECO®. Zum Hintergrund: Eine herkömmliche Maschine besteht aus einem Maschinenblock mit Antrieb und Getrieben, diese funktioniert als Gesamtsystem. In diesem Block zieht die Maschine die Etiketten einzeln aus einem Stapel eines Magazins und dann über eine drehende Leimwalze, danach bringt sie das Etikett ans Gebinde an. Die neue Maschine GLU|ECO® funktioniert anders: Hier haben Konstrukteure den Maschinenblock in Einzelelemente aufgeteilt. So lässt sich die Maschine einfacher reinigen, zudem verbraucht sie weniger Platz und spart Leim.

Erfolg: Reinigung per Knopfdruck

Die neue Konstruktion der Maschine ermöglicht es, dass leimberührende Teile in der Anlage an Ort und Stelle automatisch gereinigt werden können. Und zwar per Knopfdruck, weder Personal noch ein Ausbau der Beleimung sind notwendig. Zudem baute die Langguth GmbH eine Leimabschaltung ein, die Leimstreifen reduziert und so Leim spart.

Weil die Einzelfunktionen getrennt wurden, konnte die Langguth GmbH außerdem weitere Magazine mit Etiketten installieren. So können gleichzeitig und damit kostengünstig mehrere Einzelblattetiketten angebracht werden. Dies ist gut für die Umwelt, da durch Einzelblattetiketten kein bzw. kaum Abfall erzeugt wird. Gleichzeitig verbraucht die Maschine viel weniger Druckluft und spart damit Energie und Kosten. Das neue Etikettiersystem kommt jetzt auch bei den Firmen Kühne und Böklunder zum Einsatz.

Enabling Networks Innovation Stories

Als regionale Verbundinitiative unterstützt Enabling Networks Münsterland Unternehmen und Hochschulen im Münsterland dabei, Innovationen zu entwickeln, sie umzusetzen und die richtigen Partner für das Vorhaben zu finden. Um zu zeigen, wie innovativ und gleichzeitig kooperativ das Münsterland auch jetzt schon ist, ist das Projekt zudem auf die Suche nach innovativen Kooperationsprojekten aus der Region gegangen. Die Ergebnisse sind auf dieser Seite dargestellt. Das Projekt Enabling Networks Münsterland wird im Rahmen des EFRE-Aufrufs „Regio.NRW“ von der Europäischen Union und dem Wirtschaftsministerium NRW gefördert.

Weitere Innovation Stories aus der Region

Mehr zum Thema