Nachhaltig unterwegs mit dem Fahrrad
© Münsterland e.V./Philipp Fölting
Nachhaltig unterwegs
Fahrradfahren für's Klima

Fahrradfahren für's Klima

Wir entscheiden, wie wir beim Thema Klima unterwegs sind, welches Vorbild wir unseren Kindern sind, welches Auto wir kaufen und wie wir Urlaub machen. Gerade der Verkehrsbereich heizt dem Klima mächtig ein - ein Grund mehr, sich gerade im Münsterland auf die "Leeze" zu schwingen und die Region zum Klimaland zu machen.

Emissionen senken!

Denn während die CO2-Werte in anderen Sektoren sinken, steigen die Emissionen im Auto- und Flugverkehr sogar noch. Vier von fünf Menschen in Deutschland wünschen sich weniger Autos – das zeigte die „Studie Umweltbewusstsein“ des Umweltbundesamtes schon 2016. Ergebnisse von 2018 belegen, dass die Bedeutung des Umwelt- und Klimaschutzes weiter gestiegen ist: 80 Prozent der Menschen möchten zum Beispiel sichere Radwege und mehr Fahrradabstellanlagen zum Pendeln mit dem Pedelec – ohne Schwitzen zur Arbeit inklusive Fitnessprogramm an der frischen Luft. Dank Pedelec sind 20 bis 30 Kilometer Arbeitsweg und selbst Steigungen kein Problem.

An der frischen Luft zur Schule – zu Fuß oder mit dem Rad

Kinder, die sich bewegen, sind ausgeglichener und konzentrierter. Bewegung ist gut für die Körperkoordination und stärkt das Selbstbewusstsein.
Lange Autoschlangen vor Kindergärten und Schulen – gestresste Eltern und quengelnde Kids. Das muss nicht sein. Gemeinsam laufen oder radfahren ist ein wichtiger Schritt in die Selbstständigkeit für Kinder. Auch Schulbusse bringen die Kleinen sicher zur Schule. Und wenn sich das Elterntaxi gar nicht vermeiden lässt: einfach Fahrgemeinschaften gründen!

Fast immer gibt es Möglichkeiten, den Schulweg zu Fuß oder mit dem Rad zu organisieren. 

Und alles kann man üben: mit Mama und Papa gemeinsam den sichersten Schulweg erkunden macht stolz. Laufbusse und Fahrradbegleitung werden oft von der Schule angeboten und fördern die Zugehörigkeit. Pfiffige Eltern organisieren miteinander Radfahr-Gemeinschaften. Alle Schülerinnen und Schüler sind auf den Wegen von und zur Schule über die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert.

Mitmach-Aktionen

Es gibt viele spannende Kampagnen, an denen sich deine Stadt oder Gemeinde beteiligen kann. Frag gerne nach:

Umstieg auf das Fahrrad | 10 Gute Gründe

  • Frische Luft: Kinder, die sich bewegen, sind ausgeglichener und konzentrierter. Bewegung ist gut für die Körperkoordination und stärkt das Selbstbewusstsein.
  • Kurze Strecken mit dem Rad machen glücklich und munter: Bereits nach 30 Minuten produzieren Radfahrer vermehrt Glückshormone, die Stimmung hellt sich auf. Wer mit dem Rad zur Arbeit oder zur Schule fährt, kommt dort wacher an und ist den ganzen Tag leistungsfähiger.
  • Spart Zeit: Auf vielen Wegen ist man mit dem Fahrrad schneller als mit dem Auto. Lange Staus und nervige Parkplatzsuche entfallen. Mit einem Elektro-Bike sind sogar Steigungen und größere Entfernungen kein Problem.
  • Spart Geld: Das Fahrrad ermöglicht allen Menschen eine kostengünstige Mobilität. Ein Rad vom Händler gibt es schon für 500 Euro. In fünf Jahren macht das 100 Euro jährlich oder 9 Euro monatlich. Ein günstiges Auto kostet etwa 300 Euro pro Monat. Darüber hinaus gibt es gerade im Münsterland viele gute gebrauchte Fahrräder zum Kauf.
  • Sorgt für besseren Schlaf: Radfahren hilft, das Stresshormon Cortisol abzubauen. Radfahrer schlafen besser.
  • Ist klimafreundlich: Kein CO2-Ausstoß, kein Lärm und keine Schadstoffe - mit einem Rad bist du ein echter Umweltengel. Punkt!
  • Ist gesellig: Der Beitritt zu einer Fahrradgruppe ist eine schöne Möglichkeit, um den Freundeskreis zu erweitern und am Wochenende Cafés am Wegesrand unsicher zu machen.
  • Steigert die Gehirnleistung: Radfahren verbessert die Durchblutung bis zu 70 Prozent und hilft, neue Gehirnzellen im Hippocampus zu bilden – dem Tor zur Erinnerung.
  • Hält fit: Radfahren kurbelt unseren Fettstoffwechsel an und verbrennt pro Stunde rund 400 Kilokalorien. Regelmäßiges Radeln senkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes deutlich. Auch das Immunsystem wird gestärkt. Neben Schwimmen ist Radeln die wohl schonendste Sportart für den Bewegungsapparat.
  • Keine Altersgrenze: Radfahren kann man in jedem Alter. Felder, Wiesen und Wälder warten nur darauf, mit dem Fahrrad erkundet zu werden! Auch in den bekanntesten Ecken der Stadt entdeckst du per Fahrrad auf einmal Neues.

Weitere Tipps | Mobilität und Klima

© Münsterland e.V.
Genuss und Gewinn

Mit der neuen Pendlerpauschale ab 2020 kannst du mit einem E-Bike das Maximum an Vorteilen für dich rausholen.

Lastenräder

In Holland sind sie überall gang und gäbe. Und so langsam erobern sie auch unsere Herzen. Ob als Kindertaxi oder Transporter: Alle Modelle sind mit verschiedenen Aufbauten erhältlich. Mehr als die Hälfte unserer Transporte können mit einem Lastenrad erledigt werden. Schnell, beweglich, umweltfreundlich. An vielen Orten im Münsterland kannst du dir Lastenräder ausleihen.

JobRad

JobRad als Gehaltsextra: Dein Arbeitgeber least das Rad und du fährst es, wann immer du willst. Der Gesetzgeber fördert Diensträder steuerlich, um den Verkehr zu entlasten und die Umwelt zu schützen. Als Arbeitgeber bist du im Wettbewerb um Fachkräfte die entscheidende Radlänge voraus. Weitere Informationen gibt es hier: www.jobrad.org

Carsharing plus Radfahren

Mit dieser Kombi kann mindestens der Zweitwagen überflüssig werden. Schließlich stehen Autos hierzulande 23 von 24 Stunden ungenutzt herum. Ein teurer Spaß. Kleines Rechenexempel der Stiftung Warentest: Bei weniger als 10.000 Jahreskilometern ist Carsharing billiger als ein eigener PKW. Man spart TÜV, Versicherung, Steuern, Wartung und Reparaturen. Weitere Informationen gibt es hier: www.carsharing.de

Weitere Infos | Mobil im Münsterland

Noch mehr Klimaschutz

Münsterland ist Klimaland