Kunst trifft Kloster | Kurzurlaub in Hörstel und Rheine
Kunstausstellung im Kloster Gravenhorst
© Müsnterland e.V./ Philipp Fölting
Kulturschätze in Hörstel und Rheine
Kunst trifft Kloster

Kunst trifft Kloster

Reiseideen für Kulturfans

Eine Kunstausstellung mal anders erleben. Schöne Schlösser und Klöster erkunden. Oder in der Natur gemütlich verweilen. Wenn sich das nach einem perfekten Kurzurlaub für dich anhört, solltest du unbedingt ins nördliche Münsterland kommen! Im DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst in Hörstel hast du zum Beispiel die Möglichkeit, bei einer Führung hinter die Kulissen einer Kunstausstellung zu blicken. Dieses Erlebnis lässt sich gut mit einem Besuch der Ausstellung im Kloster Bentlage kombinieren. Um deine Reise abzurunden, kannst du noch die Parklandschaft rund um das Schloss Surenburg genießen oder durch die historische Innenstadt von Rheine spazieren. Hier bekommst du einige Ideen!

Spaziergang am Schloss Surenburg

Mache einen Spaziergang in den Wäldern vom Schloss Surenburg in Hörstel-Riesenbeck. Dieses anmutende Wasserschloss wurde Vermutungen zufolge um 1400 errichtet. Das Schloss ist umgeben von einer im englischen Stil angelegten Parkanlage, die durch hochstämmige Alleen und gepflegte Forstbereiche zum Spazieren und Wandern einlädt. Das Gelände der Surenburg ist Heimat des ansässigen Reitvereins und Austragungsort internationaler Turniere und renommierter Veranstaltungen des Pferdesports. 

Wenn du den Spaziergang noch ausweiten möchtest, ist ein Abstecher in den Ortskern von Riesenbeck empfehlenswert. Unterwegs kommst du am Hofladen Junge-Bornholt vorbei. Einer von vielen Hofläden im Münsterland, die besonders im Frühling und Sommer ein wunderbares Ausflugsziel sind. Hier kannst du leckere regionale Produkte oder auch kleine Geschenkartikel einkaufen. Weiter im Ortskern findest du Cafés und eine Eisdiele, um dich zu stärken.

DA hinter blicken!

Zeitgenössische Kunst im Wechselspiel mit historischen Gemäuern – das DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst lädt ein, diese spannende Verbindung bei einer individuellen Führung kennenzulernen. 

Im Rahmen der Regionale 2004 wurde die Anlage zu einem spartenübergreifenden Kunsthaus umgebaut und erhielt ihren heutigen Namen "DA" (Abkürzung für Denk-Mal-Atelier). Ein vielfältiges Programm aus Ausstellungen, Projektstipendien, Licht-, Klang- und Gartenkunst sowie Kulturfesten und Veranstaltungen locken zahlreiche Besucherinnen und Besucher ins Kunsthaus. Das kulinarische Angebot im klostereigenen Café Clara und ein Spaziergang durch die künstlerisch bespielten Grünflächen im Außenraum runden das Besuchserlebnis ab.

Welche bewegenden Geschichten verbergen sich hinter den historischen Klostermauern? Wie hat sich hier ein Kunsthaus etabliert? Und wie werden die Projektstipendien, das Herzstück des Hauses, vergeben? Diese und weitere Fragen werden bei dieser exklusiven Führung beantwortet. Erkunde gemeinsam mit der Gästeführerin die aktuellen Ausstellungen mit Blick auf ihren Prozess und die Entstehung, komme mit den Künstlerinnen und Künstlern oder Kuratorinnen ins Gespräch und wirf einen Blick hinter die Kulissen. Inspiration und Kunst (-genuss) sind dir bei dieser Führung gewiss. Im Café Clara ist anschließend Zeit, die Erlebnisse Revue passieren zu lassen. 

Hinweise: Die Führung findet im Innen- und Außenraum statt, sodass dem Wetter angepasste Kleidung empfohlen wird. Das Kennenlernen der Künstlerinnen und Künstler sowie der Kuratorinnen ist vorbehaltlich der Anwesenheit zu den einzelnen Terminen. Mögliche Termine findest du im Rahmen der buchbaren Pauschale hier! Exklusive Einzeltermine können mit einer Vorbuchungsfrist von mind. 4 Wochen gerne angefragt werden.

Um den Ausflug perfekt zu machen, besuche im Anschluss das Café Clara. Hier gibt es viele köstliche regionale Leckereien. Das Café ist sogar mit dem Münsterland-Siegel ausgezeichnet. Auf Vorbestellung kannst du hier sogar einen Picknickkorb vorbestellen, den du dann im Park vom Kloster genießen kannst.

Natur und Kunst im Kloster Bentlage

Natur und Kultur im Einklang – das macht den außergewöhnlichen Reiz des Klosters Bentlage aus. Im Museum der kulturellen Begegnungsstätte kannst du kostenfrei hochwertige Ausstellungen besuchen. Zudem hast du die Möglichkeit, im Anschluss einen Spaziergang von der idyllischen Gartenanlage des Klosters zum Salinenpark zu unternehmen. Hier liegt "Salz in der Luft" und verspricht Entspannung pur. Wie wäre es anschließend mit einem Besuch der schönen Innenstadt von Rheine? Hier kannst du den Tag in einem der schönen Cafés ausklingen lassen.

1
Das Kloster Bentlage in Rheine
© Münsterland e.V./ Philipp Fölting
Kloster Bentlage

Das spätgotische Kloster wurde 1437 von Mitgliedern des Kreuzherrenordens gegründet. 1806 wurde das Anwesen an die Adelsfamilie Looz-Corswarem übergeben, die das ehemalige Kloster zu einem Schloss umbaute. Manchmal ist deshalb die Rede vom "Kloster/Schloss Bentlage". Heute lockt das Haus und das dort ansässige Café viele Radlerinnen und Radler an, die dort eine Pause einlegen.

2
Die Kunstausstellung im Kloster Bentlage
© Münsterland e.V./ Philipp Fölting
Kunstausstellung im Kloster Bentlage

Seit 1978 ist das Anwesen Eigentum der Stadt Rheine, die es von 1989 bis 2000 zur kulturellen Begegnungsstätte und zum Klostermuseum ausbaute. Höhepunkt der Ausstellung dort sind zwei Reliquienschreine, die in ihrem Erhaltungszustand im deutschsprachigen Raum einzigartig sind. Anspruchsvolle Wechselausstellungen ziehen regelmäßig zahlreiche Besucherinnen und Besucher an.

3
Der Saleninenpark in Rheine
© Müsnterland e.V.
Salinenpark

2004 wurde der Salinenpark in Rheine eröffnet. Die Saline "Gottesgabe" bildet den Mittelpunkt des Kurparks und sorgt für einen wohltuenden Salzgehalt in der Luft. Im Park gibt es viele Bänke und ruhige Plätze, die zum Erholen einladen. Verschiedene Themenwege ziehen sich durch das schöne Gelände bis zur Ems und zeigen interessante Einblicke in die Geschichte, Gegenwart und Natur des Parks.

4
Der historische Marktplatz in Rheine
© Münsterland e.V./ Philipp Fölting
Rheine

In Rheine kannst du den Tag perfekt ausklingen lassen: Ob bei einem Bummel durch die vielen Geschäfte oder bei einem Besuch des Apothekermuseums oder des Falkenhof-Museums. Du kannst auch einfach einen Kaffee auf dem historischen Marktplatz genießen. Rheine hat viel zu bieten.

Karte | Hörstel und Rheine

Tipps rund um deine Reise

Tipps zur Übernachtung

Wir empfehlen dir das Parkhotel Surenburg in Hörstel-Riesenbeck direkt neben dem Schloss Surenburg. Das 4-Sterne-Hotel verfügt neben einem Restaurant über ein Badehaus mit Swimmingpool, Sauna und Fitnessbereich. Hier bleiben keine Wünsche offen. Am Rande des Teutoburger Waldes in Hörstel-Bevergern findest du das Akzent Hotel Saltenhof. Idyllisch zwischen Feldern und Wiesen gelegen, kannst du hier total entspannen. 

>>zu den Unterkünften in Hörstel

Tipps rund um Essen & Trinken

Beide Hotels haben ein sehr gutes Restaurant-Angebot. Zudem kannst du im Restaurant Hilckmann, das seit 170 Jahren in Familienbesitz geführt wird, regionale und saisonale Speisen genießen. Auch in der traditionsreichen Gaststätte Feldmann in Hörstel-Riesenbeck findest du viele westfälische Gerichte. Für alle, die gerne in der Natur unterwegs sind und wandern gehen möchtet, bietet das Lokal außerdem einen Picknick-Rucksack an!

Tipps zur Anreise

Anreise mit der Bahn:

Mit dem Nahverkehr erreichst du Hörstels Bahnhof sehr gut. Von Münster kommend musst du in Rheine ein Mal umsteigen. Von Osnabrück fährt der Zug direkt nach Hörstel.


Anreise mit dem Auto:

Hörstel ist mit dem Auto über die A30 sehr gut zu erreichen.

Reiseangebot Kunst trifft Kloster

Wechselnde Kunstausstellungen im Kloster Gravenhorst Wechselnde Kunstausstellungen im Kloster Gravenhorst
© Münsterland e.V./ Philipp Fölting
Neugierig geworden?
Buche deine Kurzreise nach Hörstel
Mehr erfahren...

Das Münsterland im Blog

Die Inspiration "Kunst trifft Kloster" Die Inspiration "Kunst trifft Kloster"
© Münsterland / The Travellette
Die Blogger von "The Travellette" haben "Kunst trifft Kloster" für dich getestet

Das Bloggerpaar, bestehend aus Laura-Lee und Sascha, von "The Travellette" war drei Tage für dich im Münsterland unterwegs. Zwischen Rheine und Hörstel haben die beiden Kultur und Architektur hautnah erlebt. In ihrem Blog erzählen sie ihre spannende Geschichte zu "Kunst trifft Kloster" und verraten auch ihre Lieblingsplätze für entspannte Abende.

Schließen Kontakt & Info
Schließen