Deine Radtour für einen Tag Natur pur Radeln im Grünen mit historischen und kulinarischen Highlights
© Münsterland e.V.
Deine Radtour für einen Tag
Natur pur

Natur pur

Die Radtour "Natur pur" zwischen Borken und Rhede ist eine fantastische Rundtour von ca. 52 Kilometern, ausgestattet mit vielen Highlights, sowohl für viele neue (historische) Eindrücke, als auch für Entspannung, Ruhe und Genuss. Denn die gesamte Strecke über fahrt ihr an leckeren gastronomischen Angeboten vorbei, wie Eis, Pizza, Kaffee und und und. Für jeden ist hier etwas dabei. 

Los geht's

Ihr startet am Haus Pröbsting/Pröbstingsee. Steigt auf die Räder und los geht’s! Nach einem kurzen Stück entlag des schönen Radweges wartet schon das erste große Highlight dieser Tour in Rhede auf euch:

Das Wasserschloss Rhede

Nachdem die damalige „Borg“ von Rhede zerstört wurde, durfte die Burg mit Erlaubnis vom Bischhof von Münster 1426 gegenüberliegend wieder aufgebaut werden. Es wurde ein stattliches Herrenhaus und im Renaissance-Stil neu errichtet. 1850 erwarb die Fürstenfamilie zu Salm-Salm das Schloss und es dient dieser noch heute als Wohnsitz. Zudem befindet sich dort mittlerweile die Salm’sche Verwaltung sowie ein sehenswertes Museum. Von der aufregenden Geschichte des Baus zeigen Mythen, Geschichten und eine Sage: Noch heute soll sich im Turm der Geist des Edelfräuleins zeigen. Schaut doch mal, ob ihr ihn erwischt ...

St. Gudula

Von hier aus ist es nur ein Katzensprung zum nächsten Zeitzeugen: 400 Meter weiter wartet das ehemalige St.-Gudula-Kloster auf einen Blick von dir. Hier stand im 13. Jahrhundert die erste befestigte Burg, bevor sie zerstört und neu errichtet wurde. Heute ist dort die Akademie-Klausenhof. Von hier aus geht’s ein paar Meter weiter zum Wahrzeichen von Rhede: der neugotischen Pfarrkirche St. Gudula. Das romanische Taufbecken und eine Holzstatue der heiligen Gudula sind aus der Zeit um 1520 noch erhalten.

Genuss auf der Tour

Empfehlenswerte Pausenmöglichkeiten vor der Weiterfahrt in Rhede:

  • Restaurant 1-25 
  • Eis Café Adria
  • Tinto Fino
  • Kaffeefleck
  • Tante Änne

Weitere Restaurants (Grieche, Steakhaus, etc.) ebenfalls in der direkten Nähe.
 

Vardingholter Venn-Entenschlatt

Vardingholter Venn<br>© August Sühling Vardingholter Venn
© August Sühling

Jetzt dürft ihr euch aber wieder auf die Räder schwingen, denn nun folgt eine der beiden längsten Teilstrecken dieser Tour. Von der Pfarrkirche raus aus Rhede und durch die Münsterländer Bauerschaften Richtung Burlo. Hier habt ihr zwischendrin die Möglichkeit, eine entspannte Pause am Gasthof Café Kamps einzulegen. Mit großem Biergarten, Kinderspielplatz, der ruhigen Lage und Aufladestation für E-Bikes ist es ein lohnender STopp auf deiner Tour. Gönnt euch einen Schluck zu Trinken, entspannt in idyllischer Atmosphäre und fahrt erfrischt weiter.

Aufgepasst! Jetzt passiert ihr das Burlo Vardingholter Venn-Entenschlatt – ein Hochmoor-Naturschutzgebiet, dessen Entstehung etwa 4000 Jahre zurück liegt. Sobald ihr Burlo erreicht, könnt ihr ein kurzes Päuschen beim nächsten Haltepunkt machen ...

Haus Döring & Mühle Haus Döring

Das Haus Döring, zu dem auch die Wassermühle gehört, ist eine alte "Burgmotte" und der Ursprung aller münsterländischen Wasserburgen. Auf dem von Menschenhand erschaffenen Hügel hatten die Bewohner damals eine gute Sicht aus dem Wohnturm auf das umliegende, flache Land, wenn Feinde anstürmten. Natürlich durfte der Vorteil eines Flusses nicht außer acht gelassen werden und so baute man die Wassermühle. Nach dem 2. Weltkrieg wurde ihr Betrieb eingestellt. Trotz aller baulichen Veränderungen ist die alte Struktur dieser Anlage mit den Wällen noch recht gut erhalten geblieben. Heute stehen das Haus und die Mühle unter Denkmalschutz und sind in Privatbesitz. Daher ist eine Besichtigung nur von außen möglich.

Nach dem kurzen Stopp begebt ihr euch wieder zurück auf die Route und fahrt den letzten Teil der Strecke. Weitläufige Wiesen und Äcker sowie zahlreiche Bauerschaften und Höfe säumen den Weg. Genießt noch einmal die Blicke in die Ferne und die Ruhe auf eurer Tour, bevor ihr das Ziel erreicht:

Kloster Mariengarden

Mit seiner nahezu 800-jährigen Geschichte ist das Kloster Mariengarden mittlerweile ein Ensemble aus Kloster, Gästehaus, Gymnasium und Forum. Aus diesem Grund findet man hier zwar auch Behaglichkeit und Stille vor - so wie man sich das bei einem Kloster vorstellt -, aber unter der Woche geht es hier eher lebendig zu.

Bereit zum Weiterfahren? Dann schwingt euch wieder auf die Räder, fahrt am Klostersee vorbei und in Richtung Borken. Grüne Felder, weite Wiesen und Ackerlandschaften tun sich vor euch auf. Hier und da lassen sich kleine Flussläufe entdecken. Auf dieser etwas längeren Teilstrecke habt ihr zwischendurch die Möglichkeit, eine Pause an der Gaststätte Café Jägerkrug einzulegen. Mit gutbürgerlicher und westfälischer Küche, selbstgebackenem Kuchen, Biergarten, Außenterrasse und E-Bike-Ladestation ist sie bestens ausgestattet. Frisch gestärkt und kurz vor dem Stadtrand passiert ihr die Neue Mühle Borken-Gemen und folgt dann einer schönen Teilstrecke am Dörringbach entlang. Irgendwann können wir einen kleinen Abstecher machen und das Haus Döring und die Mühle sehen:

Haus Pröbsting und Pröbstingsee

Das Haus Pröbsting wurde 1221 erstmals urkundlich als Rittergut erwähnt, bevor hieraus ein umwalltes Wasserschloss entstand. Die Anlage befindet sich heute in Privatbesitz und beherbergt einen Klinikbetrieb, doch der Innenhof ist frei zugänglich.

Der Pröbstingsee liegt direkt vor dem Haus Pröbsting und ist ein wunderschönes Naherholungsgebiet. Der über 100.000 Quadratmeter große See bietet viele Möglichkeiten: Tret-, Paddel- und Ruderboote, Kajaks und Stand-up-Paddling-Boards warten am Bootssteg, zudem trifft man hier sehr viele Jogger, Spaziergänger und Radfahrer an. Großzügige Liegebänke und einmalige Ausblicke auf den See laden zum Verweilen ein.

Entspannung und Genuss auf der Tour

Der Pröbstingsee ist eine tolle Möglichkeit, um den Tag ausklingen zu lassen. Stellt eure Räder ab und schaut euch hier ein wenig um. Ob ihr am Kiosk auf der schönen Außenterrasse die Seele baumeln lasst, euer mitgebrachtes Picknick genießt, oder den Sonnenuntergang über dem Wasser erleben wollt: Egal, was ihr vorhabt, gönnt euch hier eine kleine Auszeit und genießt das Urlaubsgefühl!

Deine Route | Natur pur

  • ca. 54 km
  • Rundkurs
  • leicht
  • Tagestour
  • Schlösser
  • Bahnanreise
  • Borken
  • Rhede
  • Burlo

Infos & Service zur Radtour

Noch immer sind nicht alle Angebote und Dienstleistungen entlang der Radtour vollständig zu nutzen. Hier halten wir dich auf dem aktuellen Stand, was du auf deiner Radtour erleben kannst.

Wasserschloss Haus Rhede

  • Nur von außen zu besichtigen.

Kloster Mariengarden

  • An Gebetszeiten, Messen und Gottesdiensten kann jederzeit gerne teilgenommen werden.

Haus Döring und Mühle Döring

  • Ist heute in Privatbesitz und daher nur von außen zu besichtigen.

Haus Pröbsting und Pröbstingsee

  • Das Haus befindet sich heute in Privatbesitz und ist daher nur von außen zu besichtigen.
  • Der Innenhof ist frei zugänglich.

Deine Anreise

Mit dem Bus
Bei dieser Radtour kannst du umweltfreundlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, denn es gibt die Möglichkeit, den See mit dem Bus zu erreichen. Die Linie R51 von Borken nach Bocholt hält an der Haltestelle „Borken-Hoxfeld, Haus Pröbsting“. An Sonn- und Feiertagen vom 01.05.-31.10. fährt die Linie auch als „FietsenBus“ mit Radanhänger. 

Mit dem Auto
An der B67 zwischen Borken und Rhede der Beschilderung „Freizeitgelände Pröbsting“, „Schlossklinik“ folgen. Vor der Schossklinik befinden sich ausreichend Parkplätze. Ihr könnt auch den kleinen Parkplatz kurz vor dem Bootshaus nutzen. Für die Fahrräder gibt es genügend Abstellmöglichkeiten direkt am Bootshaus. Dort gibt es auch eine Fahrradladestation und dein Akku kann für die (weitere) Fahrt frische Energie tanken.

Schließen Kontakt & Info
Schließen