Die Burgruine Stromberg an deiner Radtour
© Münsterland e.V. / Philipp Fölting
Deine Radtour für einen Tag
Von Rittergütern und Wasserburgen

Von Rittergütern und Wasserburgen

Diese Radtour wird dich garantiert überraschen. Auf der knapp über 40 Kilometer langen Radtour begegnen dir gleich vier Adelssitze. Dein Startpunkt am Rittergut Haus Nottbeck vor den Toren Oeldes stimmt dich direkt auf die Erlebnisse des Tages ein. Romantische und imposante historische Bauwerke, eingebettet in eine reizvolle Landschaft mit uralten Streuobstwiesen und Pflaumenplantagen. Zwei ehemalige Landesgartenschauen und einer der schönsten Panoramablicke der Region lassen dich von dieser Radtour lange träumen.

Hoch hinaus zu kleinen Früchtchen

Einen genauen Blick auf das Rittergut Haus Nottbeck werfen wir zum Ende der Radtour. Zunächst erklimmst du die Höhenmeter in Richtung Stromberg. Deine Mühen werden auf jeden Fall belohnt – aber so viele Höhenmeter sind es dann doch nicht. Der Panoramablick vom kleinen Wallfahrtsort über das Münsterland ist einmalig. Der pefekte Moment für eine erste Rast.

Die Stromberger Pflaume, eine kleine Zwetschgensorte, hat es zu einiger Berühmtheit gebracht. Von der prächtigen Blüte im April bis zur Ernte im September verzaubern etwa 15.000 Pflaumenbäume die Landschaft. Kein Wunder, dass die Gegend rund um die Burgruine Stromberg ein beliebtes Ausflugsziel ist. 1790 wurde die Pflaume in Stromberg heimisch. Über 220 Jahre später hat die EU der Stromberger Pflaume den Status einer Geschützten Ursprungsbezeichnung erteilt.

Ein Park für alle Sinne

Bevor du mit dem Rad die hübsche Innenstadt von Oelde erreichst, lohnt sich ein Stopp am Vier-Jahreszeiten-Park. Auf dem Gelände der ehemaligen Landesgartenschau ist ein lebendiger Park mit weiten Wasserflächen, blühenden Beeten, Kindermuseum, Spielplätzen und Gastronomie entstanden. Mit Blick über den Park könnte man auf einer der zahlreichen Stühle und Sonnenliegen glatt den Tag verträumen. Zu lange sollte es aber nicht dauern, bis du wieder aufwachst. Es gibt noch viel zu erleben.

Tipp: Vor deiner Tour lohnt sich ein Blick in den Veranstaltungskalender. Im Vier-Jahreszeiten-Park ist immer was los.

Bewegte Geschichte am Haus Geist

Am Wasserschloss Haus Geist wird die "Lipperenaissance" lebendig. Das heute privat bewohnte Schloss blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Die dreiflügelige Schlossanlage wechselte mehrmals ihre Besitzer und wurde 1661 an den Jesuitenorden vermacht. Nach der Auflösung des Jesuitenordens ging Haus Geist 1773 an das Fürstbistum Münster über. Im Zuge der Säkularisierung 1803 wurde der preußische Staat Rechtsnachfolger des Fürstbistums. Erst 1884 fand das Schloss mit der Familie Pellengahr seinen heutigen Pächter.

Eingebettet wird das Wasserschloss vom "Geisterholz". Dein Radweg führt dich am Rande des verwunschen Waldgebietes vorbei und erreicht nach kurzer Zeit wieder die typsiche offene Landschaft des Münsterlandes.

Ein historischer Schatz über der Ems

So ziemlich auf der Hälfte deiner Radtour triffst du auf das imposante Schloss Rheda. Dass es sich hier um eine Wasserburg handelt, wird spätestens beim Anblick der Ems klar. Der kleinste Strom Deutschlands windet sich an Schloss und Park vorbei. Die prächtigen Innenräume und das Kutschenmuseum lassen sich bei einer Führung hautnah erleben. Kernstück der Wasserburg ist die in Westfalen einmalige Doppelkapelle, deren Geschichte und Bauweise bis heute fasziniert.

Nur wenige Schritte entfernt öffnet sich die grüne Oase der Flora Westfalica. Rosengarten, Picknick-Scheune, Emsaue und das Seecafé sind schöne Anlaufstellen, um Zeit im Park zu verbringen. Die Zeit reicht noch, um einen Bummel durch die Altstadt von Rheda-Wiedenbrück zu machen. Der Charme der Gassen und Fachwerkhäuser wird dich begeistern.

Geschichte(n) in ihrer schönsten Form

Zum Ende deiner Radtour erwartet dich das Ritterhaus Gut Nottbeck zurück. Unter den Obstbäumen wäre jetzt genau der richtige Zeitpunkt für ein Picknick oder "Kulturpäuschen", wie es am Kulturgut Haus Nottbeck genannt wird. Auf Wunsch kannst du dir deinen Picknickkorb direkt vor Ort befüllen lassen.

Kultur wird hier groß geschrieben, schließlich ist das Rittergut Heimat des "Museums für westfälische Literatur". Das Museum ist alles andere als angestaubt, obwohl der "Star" der Ausstellung, ein Exemplar der Kölner Bibel, schon weit über 500 Jahre alt ist. Interessant und modern kannst du hier Geschichte und Geschichten entdecken und dabei fast die Zeit vergessen. Ein besonderes Erlebnis sind die im Park verstreut liegenden Hörinseln. Moderne und Geschichte, Landschaft und Kultur – das Kulturgut Haus Nottbeck schafft Kontraste und Verbindungen. So wie die gesamte Radtour.

Picknick-Ideen zu deiner Radtour

Deine Radtour "Von Rittergütern und Wasserburgen"

  • ca. 43 km
  • Rundkurs
  • leicht
  • Tagestour
  • Schlösser
  • Oelde

Fahrradverleih | Unterkünfte | Hofläden

Schließen Kontakt & Info
Schließen