Exotische Gäste und alte Bekannte Zwillbrocker Venn © Münsterland e.V.
Exotische Gäste und alte Bekannte
Zwillbrocker Venn

Zwillbrocker Venn

Direkt an der niederländischen Grenze im westlichen Münsterland befindet sich das Naturschutzgebiet Zwillbrocker Venn. Die Stars des Gebietes sind eindeutig die Flamingos, die hier in der nördlichsten Kolonie weltweit beheimatet sind. Wer genauer hinschaut, wird jedoch noch viel mehr in diesem einzgartigen Naturraum entdecken.

Wasser ist das prägende Element im Zwillbrocker Venn

Das Zwillbrocker Venn ist geprägt von Feuchtwiesen, Moor- und Heidelandschaft sowie flachen Seen. Während in dem Gebiet früher Torf gestochen wurde, füllte sich die Mulde nach Beendigung der Nutzung allmählich mit Wasser und ließ ein Vogelschutzgebiet mit besonderer europaweiter Bedeutung entstehen. Wie eine Oase wirkt das Venn in einer ansonsten landwirtschaftlich genutzten Region.
 

Ein Vogelschutzgebiet von europäischer Bedeutung

Jährlich ziehen die Flamingos im Zwillbrocker Venn zahlreiche Besucher an. Die circa 40 bis 50 Tiere sind zwischen April und Juli zumeist an den flachen Ufern der Inseln zu beobachten. Die Flamingos verbringen im Venn nicht nur die Sommermonate, sondern brüten hier auch.

Ihr Winterquartier haben die Flamingos hingegen in den etwas milderen Regionen Südhollands. Neben den Flamingos sind im Sommer im Zwillbrocker Venn auch etwa 10.000 Lachmöwen zuhause. Die Bewohner der größten binnenländischen Kolonie Deutschlands machen schon von Weitem lautstark auf sich aufmerksam.

Auch ohne die Flamingos wäre das Naturschutzgebiet im westlichen Münsterland einen Besuch wert. Rund 60 Vorgelarten und unzählige weitere Tiere und seltene Pflanzen sind im Zwillbrocker Venn beheimatet. Dazu gehören auch viele Heidegewächse, die sich vor allem im Spätsommer farbenfroh präsentieren. 

Erster Anlaufpunkt ist die Biologische Station in Zwillbrock

Bei einem Rundgang um den See wird an verschiedenen Stellen die Tier- und Pflanzenwelt des Zwillbrocker Venns erklärt. Einen guten Einstieg in das Zwillbrocker Venn bietet die Biologische Station in Zwillbrock mit ihrer informativen Ausstellung zur Natur- und Kulturlandschaft der Region. Bei einer Führung durch das Zwillbrocker Venn erfahren Sie noch viel mehr über das Moor, seine Bewohner und seine Geschichte. Die Biologische Station unterhält zudem eine Moorschnuckenherde mit 800 Mutterschafen, auf deren Speiseplan auch regelmäßig die jungen Birken im Venn gehören. So halten die Moorschnucken die Landschaft offen und leisten einen unschätzbaren Dienst für diesen einzigartigen Naturraum.

In der Nachbarschaft liegt auch die imposante Barockkirche von Zwillbrock und attraktive Gastronomie, die im Paket ein schönes Ziel für einen Tagesausflug ausmachen.

Münsterland im Detail

Flamingos im Zwillbrocker Venn

Ein Frage drängt sich sofort auf: Wie kommen Flamingos in das Münsterland? Klar ist, dass das Münsterland nicht die ursprüngliche Heimat der exotischen und eleganten Vögel ist. Die Vermutung liegt nahe, dass es sich um Exemplare aus Tierparks und Privathaltung handelt. Neben den Chileflamingos und den europäischen Flamingos ist seit einigen Jahren auch ein aus der Karibik stammender Kuba-Flamingo im Venn heimisch.

Karte | Zwillbrocker Venn

Bitte klicken Sie auf den unten aufgeführten Button, um die interaktive Karte zu laden.
Interaktive Karte laden

Service & Angebote

  • Eintritt frei / kostenlos
  • Führungen
  • Outdoor
  • Indoor

Sehenswürdigkeiten rund um das Zwillbrocker Venn

Eigenschaften
Typen
Bitte klicken Sie auf den unten aufgeführten Button, um die interaktive Karte zu laden.
Interaktive Karte laden
Schließen Kontakt & Info
Schließen