Deine Radtour für einen Tag Zwischen Klöstern, Kunst und Parkanlagen © Münsterland e.V.
Deine Radtour für einen Tag
Zwischen Klöstern, Kunst und Parkanlagen

Zwischen Klöstern, Kunst und Parkanlagen

Die Geschichte alter Klostermauern, interessante Kunst- und Kultureinrichtungen und vor allem viel Natur zum Entspannen bietet die Tagestour rund um die Städte Rheine und Hörstel im nördlichen Münsterland.

Rheine – Emsstadt mit Geschichte

Deine heutige Tagestour mit dem Fahrrad startet und endet am Falkenhof inmitten der schönen Emsstadt Rheine. Das große historische Stadtmusem beherbergt sensationelle archäologische Funde und interessante Ausstellungen über das Leben der damaligen Bewohner. Vielleicht magst du zu Beginn deiner Tour einen Blick ins Innere werfen?

Nur einen Katzensprung entfernt liegt auf Höhe des Emswehrs die 1754 erbaute Emsmühle, die letzte bestehende ihrer Art an der Ems. Wenn sie könnte, hätte die Mühle einiges von ihrer turbulenten Vergangenheit zu erzählen - von zahlreichen Bränden, der Zerstörung im 2. Weltkrieg bis hin zur heutigen Nutzung als Stromerzeuger für die Stadt Rheine.

Salz liegt in der Luft – Salinenpark Rheine

In Richtung Norden verlässt du die Innenstadt über den idyllischen EmsRadweg, der Fluss stets zu deiner rechten Seite. Entlang der Route werden zwei Skulpturen sichtbar, die im Rahmen der Skulpturbiennale Münsterland 2001 aufgestellt wurden. 

Schon bald erreichst du das Erholungsgebiet Bentlage mit dem NaturZoo, dem Salinenpark mit der Saline „Gottesgabe“ sowie dem Kloster Bentlage mit seiner Kulturlandschaft. Gemeinsam bilden diese Attraktionen den sogenannten „Bentlager Dreiklang“. Verschiedene Themenwege ziehen sich durch das Gelände, die sich zu sehr schönen Rundgängen kombinieren lassen. An der Saline „Gottesgabe“ lohnt sich ein Zwischenstopp und ein tiefer Atemzug - hier liegt Salz in der Luft! Noch heute kann man an dem historischen Gradierwerk, das bis 1952 Salz für den Kurbetrieb in Bentlage produzierte, salzhaltige Luft inhalieren. Überall im Park finden sich Bänke und ruhige Plätze, die zu einer erholsamen Rast einladen. Im Sommer kannst du zudem dem Klappern der Störche lauschen! Im Besucherzentrum „Dreigiebelhaus“ erhältst du Informationen rund um das Erholungsgebiet und es werden Führungen auf der Salz-, Kloster- und Naturroute angeboten. 

Genuss auf der Tour

Im ehemaligen Badehaus der Saline Gottesgabe befindet sich das Café und Restaurant Gottesgabe. Hier lässt sich auch im grünen Außenbereich herrlich entspannen und ein Stück Kuchen genießen.

Kloster Bentlage

Ein weiterer Teil des Bentlager Dreiklangs ist das Kloster Bentlage, welches du nach nur kurzer Fahrt durch die Kulturlandschaft erreichst. Hier sind Natur und Kultur im Einklang! Das ehemalige Kreuzherrenkloster ist heute ein wichtiges Kulturzentrum der Region und bietet hochwertige Ausstellungen im Museum und entspannte Atmosphäre im Klostergarten.

Große Kunst im Kloster Gravenhorst

Nach diesen Naturerlebnissen und Kultureindrücken im Erholungsgebiet Bentlage schwingst du dich wieder auf dein Rad und begibst dich auf unserer Rundtour weiter in Richtung Norden und verlässt die Stadt Rheine. Überquerst du den Dortmund-Ems-Kanal, eröffnet sich dir die weite Münsterländer Parklandschaft mit ihren Feldern, Wäldern und Hecken. Durch den Ortsteil Dreierwalde gelangst du schließlich nach Hörstel und entlang der Hörsteler Aa zum südöstlich der Stadt gelegenen Kloster Gravenhorst. 

Am Hang des Teutoburger Waldes gelegen und inmitten einer parkähnlichen Anlage mit Gräften, Streuobstwiesen und historischen Brücken hat in dem ehemaligen Zisterzienserinnenkloster die Kunst ein Zuhause gefunden. Das Kloster Gravenhorst ist eines der wenigen erhaltenen Gesamtanlagen und somit ein imposantes Denkmal in der westfälischen Klosterlandschaft. Es wurde im Rahmen der „Regionale 2004 links und rechts der Ems“ vom Kreis Steinfurt – mit Unterstützung des Landes NRW – saniert und ist heute ein lebendiger Kunstort mit historischer Anmutung. Künstlerinnen und Künstler aus der Region und aus aller Welt begegnen Laien, um gemeinsam Kunst zu produzieren. Es finden Ausstellungen, offene Kunstprojekte und Workshops sowie Konzerte, Lesungen und Theateraufführungen statt. Auch das parkähnliche Außengelände des Klosters lädt zu einem ausgiebigen Spaziergang ein – zwischen den Gräften, durch die Gärten, zur Klosterkirche und der alten Klostermühle. 

Genuss auf der Tour

Die Klostergastronomie Café Clara bietet ein gutes gastronomisches Angebot und eine Stärkung für jeden – egal, ob Kunstinteressierte, Radfahrer oder Wanderer. Vor allem die schönen Außenplätze auf der Sonnenterasse oder im Klosterinnenhof laden zum Verweilen in einzigartiger Atmosphäre des Klosters ein. Unter dem Motto „Näher – Frischer – Lecker“ werden jahreszeitlich angepasste Speisen und Getränke unter Verwendung von Produkten aus der Region angeboten. Das Café ist ausgezeichnet mit dem Münsterland-Siegel.

Über den Kanal, entlang von Wäldern und Feldern

Voller neuer Impressionen und erwartungsvoll schwingst du dich wieder auf den Sattel, denn die nächste Attraktion lässt nicht lange auf sich warten. Überquerst du den Mittellandkanal, eröffnet sich vor dir bereits das sogenannte „Nasse Dreieck“. An diesem Wasserstraßenkreuz treffen Mittellandkanal und Dortmund-Ems-Kanal aufeinander. Möchtest du die Aussicht auf das Kanaldreieck besonders genießen, empfiehlt sich dir ein Besuch der „Red Box“, ein knallroter Informationspavillon mit Aussichtsplattform.

Durch eine beeindruckende Allee führt dich unsere Tagestour in den wunderschönen Ortskern von Hörstel-Bevergern. Die historische Altstadt mit ihren idyllischen Fachwerkhäusern, der spätgotischen St. Marienkirche und den zahlreichen „Pättken“ hat ihren idyllischen Charme behalten. Entlang des Hemelter Bachs geht es ortsauswärts, entlang Felder und durch ein Waldgebiet bis hin zum malerischen Wasserschloss Surenburg im Ortsteil Riesenbeck. Das Innere ist nicht zu besichtigen, aber von der Brücke am Haupteingang zum Schlosshof lässt sich ein guter Blick auf die Gemäuer der dreiflügeligen Anlage erhaschen.

Auf der letzten Etappe unserer Tagestour geht es durch weite Waldgebiete und entlang von Feldern durch die Münsterländer Parklandschaft zurück nach Rheine. Entlang des wunderschönen Emsufers kannst du die letzten Meter der heutigen Rundtour genießen. Bei einem Bummel durch die schöne Altstadt der Emsstadt oder einem Restaurantbesuch kannst du wieder Kraft tanken und auf die vielen Impressionen des Tages zurückblicken.

Genuss auf der Tour

Im Restaurant farmacia in der alten Löwenapotheke am Rheiner Marktplatz kannst du dich dort, wo früher Salben und Tropfen gemischt wurden, heute mit frischer und hausgemachter Pizza und Pasta verwöhnen.  

Deine Route durch Rheine - die Emsstadt mit Geschichte

  • Ca. 41 km
  • Rundkurs
  • leicht
  • Tagestour
  • Schlösser
  • Bahnanreise
  • Rheine
  • Dreierwalde
  • Hörstel
  • Bevergern

Infos und Service zur Radtour

Noch immer sind nicht alle Angebote und Dienstleistungen entlang der Radtour vollständig zu nutzen. Hier halten wir dich auf dem aktuellen Stand, was du auf deiner Radtour erleben kannst.

Falkenhof Rheine

  • Museum: Das Falkenhof Museum ist zurzeit wegen der Vorbereitung der Ausstellung "Bürgersinn und Seelenheil" geschlossen. Eröffnung nach den Sommerferien NRW
  • Führungen: zur Zeit nicht möglich

Naturzoo Rheine 

  • geöffnet (mit Einschränkungen und Schutzmaßnahmen)

Salinenpark

  • Parkanlage: frei zugänglich

Kloster Bentlage

  • geöffnet (mit Einschränkungen und Schutzmaßnahmen)

“High Tea Café” im Kloster Bentlage

  • Biergarten geöffnet, Gasträume bleiben geschlossen
  • Info: Im SB-Service wird Kuchen, Kaffee, Getränke und Suppe angeboten. 

Kloster Gravenhorst

  • geöffnet (mit Einschränkungen und Schutzmaßnahmen)

Schloss Surenburg

  • Nicht zu besichtigen.

Deine Anreise

Bei dieser Radtour kannst du umweltfreundlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Der Bahnhof in Rheine wird regelmäßig aus den Richtungen Münster, Osnabrück, Lingen und Bad Bentheim angefahren. 

Wenn du mit dem Auto anreist, empfehlen wir dir das Parken auf dem kostenfreien Parkplatz des Salinenparks, Salinenstraße, nördlich der Stadt Rheine. Dort kannst du in die Rundtour einsteigen.

Schließen Kontakt & Info
Schließen